Schlagwort-Archiv: Erdbeeren

Erdbeer-Zitronen-Cookies mit weißer Schokolade

Diese Cookies habe ich bei Maras Wunderland gefunden. Schon wieder ein Rezept, in dem Erdbeeren mitgebacken werden :-) Wir können alle gar nicht genug von den Keksen bekommen – Gott sei dank gibt es noch Erdbeeren im Laden! Wenn Ihr noch Erdbeeren bekommen solltet, nicht warten – schnell nachbacken!

Und wer keine mehr kriegt, sollte sich Maras Heidelbeer-Kokos-Cookies mal anschauen!

Erdbeer-Zitronen-Cookies mit weißer Schokolade
Menge: ca. 22 Stück

Zutaten:

150 g Mehl (Dinkelmehl 630)
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
90 g Butter
75 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
geriebene Schale einer 1/2 Zitrone
60 g kernige Haferflocken (geht auch mit feinen Haferflocken)
80 g weiße Schokolade, klein gehackt
80 g Erdbeeren, gewaschen und in kleine Stücke geschnitten

Quelle: Maras Wunderland

Zubereitung:

  1. Backofen auf 175° C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  2. Mehl mit Backpulver und Salz mischen und beiseite stellen. Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Ei unterrühren, danach ebenso die Mehlmischung und Ztronenschale. Schokostücke und Haferflocken unterheben.
  3. Mit einem Teelöffel Häufchen auf das Backblech setzen und die Erdbeerstückchen darauf verteilen.
  4. Cookies im heißen Ofen ca. 14 Minuten backen bis sie goldbraun sind.

 

Print

Rotkäppchen-Torte mit Erdbeeren

Viel zu spät bin ich mal wieder dran, denn diese kleine Torte habe ich schon im Mai gemacht – mit
den ersten Erdbeeren die ich auf dem Markt bekommen habe. Aufgrund des vielen Regens waren meine
eigenen Erdbeeren noch klein und grün und ich hatte so viel Lust auf Sommer. Mit Erdbeeren beginnt
der Sommer eigentlich erst richtig, oder?

Diese kleine Torte brachte uns viel Vorfreude auf die Sonne und inzwischen sind meine eigenen
Erdbeeren schon fast alle abgeerntet und Sonne gab es dieses Wochenende – zumindest bei uns in
Bayern – reichlich!

Rotkäppchen Torte mit Erdbeeren

Menge: Für eine 20 cm Springform

Zutaten Boden:

2 Eier, Größe M

1 EL Wasser

30g Zucker

25g Mehl

25g Speisestärke

15g Kakao

1/2 TL Backpulver

Zutaten Creme und Verzierung:

5 Blatt weiße Gelatine

50g + 1 EL Zucker

850g kleine Erdbeeren

250g Mascarpone

175g Magerquark

2 Päckchen Vanillezucker

200g Schlagsahne

Quelle: Zeitschrift Lecker, Ausgabe 06/2010

Zubereitung:

Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Backofen vorheizen (Ober- und Unterhitze 200 Grad,
Umluft 180 Grad.)Für den Biskuit Eier, Wasser und Zucker mit dem Schneebesen des Rührgeräts ca.
5 Minuten dickcremig aufschlagen. Mehl, Stärke, Kakao und Backpulver mischen, auf die Eimasse sieben
und unterheben. Masse glatt in die Form streichen. Im Backofen 10-12 Minuten backen, auskühlen lassen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 300g Erdbeeren waschen und putzen. 200g in sehr feine Würfel
schneiden, 100 g pürieren. Mascarpone, Quark, Erdbeerpüree, 50g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker
glatt rühren. Gelatine ausdrücken und bei schwacher Hitze auflösen. 4 EL Creme einrühren, dann unter
die übrige Creme rühren. 10-15 Minuten kalt stellen, bis die Creme zu gelieren beginnt.

Inzwischen den Biskuit aus der Form löschen und auf eine Tortenplatte setzen. Mit einem Tortenring
oder hohen Formrand umschließen. Sahne steif schlagen und unter die Erdbeercreme heben. Die Erdbeer-
würfel ebenfalls unterheben. Creme glatt auf den Biskuit streichen. Zugedeckt 20-40 Minuten kalt
stellen, bis die Creme schon fest wird, aber die Oberfläche noch etwas weich ist.

400g Erdbeeren waschen, putzen und gut trocken tupfen. Dicht an Dicht auf die Creme stellen, dabei
leicht in die Creme drücken. Torte mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Inzwischen restliche Erdbeeren waschen und putzen. Mit 1 EL Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker
pürieren. Erdbeerpüree kurz vor dem Servieren auf der Torte zwischen den Erdbeeren verteilen.

Print

 

American Cheesecake mit Erdbeeren

Anfang Juli gab es was zu feiern – 40 Jahre wird man schließlich nicht alle Tage ;-) Meine Arbeitskollegen sparten nicht mit gutgemeinten Ratschlägen und netten Kommentaren, eigentlich kaum zu glauben, dass ich Ihnen trotzdem einen Kuchen mitgebracht habe….

Welchen Kuchen ich machen wollte stand ziemlich gleich fest, denn Erdbeeren mag ich (nach Himbeeren) am liebsten und das Bild auf der Zeitschrift "Lecker Backery" hat mich sofort angesprochen. Außerdem habe ich noch nie einen Kuchen gemacht, bei dem ein Tortenring gebraucht wird. Ich hab das Ding schon mindestens 2 Jahre zuhause und hab ihn noch nie verwendet!

Zuerst hatte ich Probleme, den Tortenring auf eine Größe festzustellen, aber mit zwei Tesastreifen konnte das schnell behoben werden. Der Rest war ziemlich einfach und die Zubereitung des Kuchens ging leicht von der Hand. Der sahnige Erdbeertraum hat uns allen sehr gut geschmeckt, ein würdiger Kuchen für meinen Vierziger!

Für meine Familie habe ich den gleichen Kuchen in klein (18 cm im Durchmesser) gemacht. Dafür einfach alle Zutaten halbieren. Auf den Bildern seht Ihr den kleinen Kuchen. Da ich nur einen Tortenring habe, habe ich den Springformrand meiner kleinen Form genommen und ich hatte Angst, dass der Kuchen da nicht richtig rausgeht. Deshalb habe ich den Rand mit Frischhaltefolie umwickelt, was leider zu einem unschönen Kuchenrand geführt hat, da die Folie Falten geworfen hat. Meine Sorge war völlig unnötig, denn der große Kuchen ließ sich ohne Probleme mit einem Messer vom Tortenring lösen.





American Cheesecake mit Streuselboden

Menge: 1 Kuchen, Durchmesser 26 cm

Zutaten:
Öl für die Tortenplatte
60 g Mandelkerne mit Haut
240 g helle Kekse (ich habe Hobbits von Brandt genommen)
100 g Butter
14 Blatt weiße Gelatine
ca. 1,2 kg Erdbeeren
2 TL Zucker
150 g Zucker
2 EL Zucker
200 g Schlagsahne
500 g Mascarpone
500 g Magerquark
2 Päckchen Vanillezucker
1-2 TL Zitronensaft
1 großer Gefrierbeutel

Quelle: Zeitschrift „Lecker Backery“

Zubereitung:
Einen Tortenring oder einen hohen Springformrand von einer beschichteten Form auf eine mit etwas Öl
bestrichene Tortenplatte setzen. Mandeln grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten.
Sofort herausnehmen. Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Rollholz fein zerbröseln.
Butter in einem Topf schmelzen und mit den Keksbröseln und den Mandeln mischen. Bröselmasse in den
Formrand geben und als Boden gleichmäßig andrücken. Ca. 30 Minuten kalt stellen.

2 und 12 Blatt Gelatine getrennt in kaltem Wasser einweichen. 750 g Erdbeeren waschen, gut abtropfen lassen
und putzen, das ergibt dann ca. 700 g. Die Erdbeeren pürieren. 200 g Erdbeerpüree und 2 TL Zucker verrühren.
2 Blatt Gelatine ausdrücken und bei schwacher Hitze auflösen und mit dem Erdbeerpüree (die 200 g) verrühren,
10-15 Minuten kalt stellen.

Sahne steif schlagen. Mascarpone, Quark, 150 g Zucker, Vanillezucker und übriges Erdbeerpüree verrühren.
12 Blatt Gelatine ausdrücken und bei schwacher Hitze auflösen. Erst 2 EL Creme unter die Gelatine rühren,
dann die Gelatinemischung unter die restliche Creme rühren. Sahne unterheben.

Die Hälfte der Mascarponecreme auf den Tortenboden streichen und die Hälfte des Erdbeerpürees darauf verteilen.
Mit einer Gabel locker unterziehen, so dass Schlieren entstehen. Die restliche Creme und übriges Erdbeerpüree
darauf geben und ebenso mit einer Gabel marmorieren. Torte mindestens 6 Stunden, besser über Nacht kalt stellen.

Rest Erdbeeren waschen, abtropfen lassen und putzen. Eine Hälfte pürieren und mit 2 EL Zucker und Zitronensaft
abschmecken. Andere Hälfte würfeln oder in Scheiben schneiden. Torte aus dem Ring lösen mit den Erdbeeren
und dem Erdbeerpüree garnieren.

Print

Erdbeer-Kokos Panna Cotta mit Ingwer-Erdbeeren

Schon als Kind habe ich Erdbeeren über alles geliebt und bin zusammen mit meiner Schwester auf dem Fahrrad weite Strecken gefahren, um Erdbeeren zu pflücken. Wir konnten es kaum glauben, daß wir kostenlos Erdbeeren essen durften und nur das bezahlt werden musste, was wir mitgenommen haben :-) Und selbst das wurde immer weniger auf dem weiten Weg nach Hause.
Einmal, ich war ca. 13 oder 14 Jahre alt, wollte ich unbedingt eine wunderbare rosa Nachspeise machen, aus Sahne und Erdbeerpüree. Ich konnte mir schon bildhaft vorstellen! Von Gelatine hatte ich natürlich noch nie was gehört und meine cremige Nachspeise wurde ein Erdbeershake. Wer kann denn auch ahnen, daß geschlagene Sahne nach der Zugabe von ca. 500 g pürierten Erdbeeren nicht steif bleibt!
Irgendwie verfolgt mich dieses Erlebnis bis heute, denn ich zittere und bange jedes Mal, wenn ich eine Nachspeise mit Gelantine mache, ob es wirklich fest wird!
Für diese Nachspeise habe ich ein Rezept für Erdbeer-Pana Cotta umgewandelt und einen Teil der Sahne mit Kokosmilch ersetzt. Die Erdbeeren habe ich mit Zucker, geriebenen Ingwer und für die Erwachsenen mit Orangenlikör mariniert! Mmmmh, kein Vergleich zum Erdbeershake ;-)





Erdbeer-Kokos-Panna Cotta mit Ingwer-Erdbeeren

Zutaten:
1 Vanilleschote
250 Gramm Schlagsahne
250 Gramm Kokosmilch
500 Gramm Erdbeeren
3 EL Limettensaft
85 Gramm Puderzucker
6 Blatt Gelatine (weiße)
1 Stück Ingwer (geschält und gerieben, Menge nach Geschmack)
1-2 EL Puderzucker
1-2 EL Orangenlikör
evtl. Kokosraspeln oder Kokoschips zum Verzieren

Zubereitung:
Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem spitzen Messer herauskratzen. Vanillemark, die Schote, die Kokosmilch und die Sahne in einem Topf aufkochen und bei kleiner Hitze etwa 10 Minuten ziehen lassen. Die Sahne lauwarm abkühlen lassen und die Vanilleschote herausnehmen.
Erdbeeren abspülen, putzen und ca. 1/3 schöne Erdbeeren beiseite legen. Den Rest in einen hohen Mixbecher geben, den Limettensaft und Puderzucker dazugeben und alles mit dem Stabmixer fein pürieren.
Die Gelatine etwa 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Dann gut ausdrücken und unter Rühren in der lauwarmen Vanillesahne auflösen.
Das Erdbeerpüree unter die Vanillesahne rühren. Die Mischung in kleine Gläser füllen und für mindestens 4 Stunden, besser über Nacht, kalt stellen.
Die übrigen Erdbeeren vierteln, mit Puderzucker, dem geriebenen Ingwer und dem Orangenlikör vermischen und im Kühlschrank ziehen lassen. Vor dem Servieren die Erdbeeren auf der fertigen Panna Cotta verteilen, mit Kokosraspeln oder -chips garnieren und servieren.