Schlagwort-Archiv: Zucchini

Eingelegte Zucchini mit Paprika, Oliven und Zwiebeln

Die Zucchini-Schwemme macht auch bei uns nicht Halt ;-)  Bei mir wandern die meisten Zucchinis in Einmachglas – zusammen mit vielen Kräutern, Zwiebeln, Oliven und Paprika. Dadurch sieht das Ganze schön farbenfroh aus und ein Glas eingemachter Zucchini ersetzt auch mal einen grünen Salat, wenn gerade keiner zuhause ist.

Auch dieses Rezept , das ich von Bushcook abgeschaut habe, kann ich nur empfehlen. Eine schöne Rezeptsammlung für Lieblingsrezepte mit Zucchini findet Ihr übrigens auch im Kochtopf bei Zorra.




Eingelegte Zucchini mit Paprika, Oliven und Zwiebeln
Menge: ca. 12 Gläser mit 425 ml

Zutaten:
2 kg Zucchini
2 rote Paprika
2 gelbe Paprika
4-6 Zwiebeln (weisse und rote)
6 Knoblauchzehen
2 Gläser (425 ml) gekräuterte Oliven, trocken eingelegt
1 großer Bund Gartenkräuter, je nach Belieben Liebstöckel, Petersilie, Basilikum, Dill, Thymian, Oregano
4 Lorberblätter
einige Spritzer Olivenöl

Für den Sud:
500 ml weisser Balsamico-Essig
500 ml Kräuter-Essig (Kressi-Essig)
1000 ml Wasser
300 Zucker
5-6 EL Salz
2 EL Gurkengewürz
1 TL Senfkörner

Quelle: Nach einem Rezept von der Tante meines Mannes

Zubereitung:
Die Zucchini waschen und halbieren. Wenn nötig, das wattige Innere entfernen und in ca. 2 cm Würfel schneiden. Die Paprika ebenfalls waschen und in Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden, ebenso den Knoblauch. Die Kräuter waschen und klein hacken. Das komplette Gemüse samt Knoblauch, Kräutern und den Oliven in eine (oder mehrere) große Schüssel(n) geben und großzügig mit Olivenöl vermischen. Wenn man (Tupper)Schüsseln mit Deckel hat, kann man das einfach „durchschütteln“.

Das Gemüse einige Stunden oder über Nacht ziehen lassen. Alle Zutaten für den Sud aufkochen und das Gemüse portionsweise im Sud aufkochen lassen und ca. 5 Minuten ziehen lassen. Mit einem Trichter das Gemüse in Gläser schichten. So alle Portionen aufkochen und auf die Gläser verteilen. Am Ende den Sud nochmals aufkochen lassen und auf die Gläser verteilen. Sofort danach den Deckel drauf machen und die Gläser umgedreht erkalten lassen.

Die Menge der Gläser die man rausbekommt richtet sich danach, wie dicht man die Zucchini in die Gläser einschichtet. Mir ist es auch schon passiert, daß der Sud nicht gereicht hat, dann habe ich noch ein wenig Essig und Wasser zugefügt und nochmals aufgekocht. Haltbarkeit ca. 1 Jahr.

Print

Roberts gebackene Keulen nach Susannes Wunderrezept

Letztes Wochenende haben wir mal wieder am schönen Bodensee verbracht. Dieses Mal besuchten wir Konstanz und Radolfzell. Ein paar Bilder dazu gibts in einem der nächsten Posts.
Die Tante meines Mannes, wo wir gewohnt haben, hat uns zum Abschied reiche Ernte aus ihrem wunderbaren Garten mitgegeben, darunter auch drei „Zucchinikeulen“, allerdings etwas kleinere Exemplare als die von Robert.
Ich habe schon mal versucht, Kartoffel-Zucchini-Gratin zu machen, allerdings wurde das total wässrig wegen der Zucchini. Dagegen hörte sich das Rezept von Susanne sehr gut an und die passenden Zucchinis dazu waren auch gleich verfügbar :-)
Was soll ich sagen – wir haben geschlemmt! Alle drei Zucchinis (das gab bei mir zwei Bleche voll) haben wir zu dritt fast aufgegessen! Bei uns gab es dazu Tomatenbrot mit Zwiebeln – die ersten Tomaten aus dem Garten!!
Ein Sommeressen ganz nach unserem Geschmack!






Gebackene Riesenzucchini
Menge: 3-4 Portionen

3 größere Zucchini oder 1 Riesenkeule
Salz
Pfeffer
Kräutermischung, bestehend aus Oregano, Thymian, Zitronenthymian, Bohnenkraut und Rosmarin, alles frisch aus dem Garten
1 Knoblauchzehe fein gewürfelt
geriebener Parmesan
Sahne
Butterflöckchen

Zubereitung
Zucchini (je nach Grösse halbieren und Kerne entfernen) ganz in dünne Scheiben schneiden und ziegelartig in Bahnen, relativ dicht aufeinander, auf ein gebuttertes grosses, rechteckiges Blech legen. Pro Blech hat eine halbe Riesenkeule Platz.
Mit den Gewürzen bestreuen, salzen, pfeffern, den Käse und wenig Rahm und ein paar Butterflocken über das Gemüse verteilen.
Ofen auf ca. 250° (U-/O-hitze, Schiene 2) vorwärmen, die Zucchini ca. 40 Minuten backen, Ofentüre leicht angelehnt mit einer Holzkelle, so dass die Feuchtigkeit entweichen kann. Der Ofen soll permanent etwa 225°C heiss sein.
Die Zucchetti sind dann fertig, wenn Zucchetti, Rahm, die Butter und der Käse weitgehend miteinander verschmolzen und eingetrocknet sind und ein wenig braun-caramellisiert aussehen.

Zucchini Napoli – eingelegte Zucchini

Unaufhaltsam wird es Herbst. Letztes Wochenende haben wir bereits den letzten Kürbis und die letzten Zucchini geerntet und die Pflanzen aus dem Beet geschmissen. Da wir Zucchini langsam nicht mehr sehen können, habe ich den Rest nach einem Rezept meiner Freundin eingelegt. Da die Zucchiniwürfel zuerst gesalzen und dann mit Essig gekocht werden, schmecken sie ganz fein säuerlich. Zusammen mit den Kräutern und dem Knoblauch wirklich eine feine Sache. Nur ein wenig enttäuscht war ich, aus 1,5 kg Zucchini wurden grad mal ein Glas mit 400 ml und ein Glas mit 200 ml, da werde ich wohl nochmal eine Ladung machen müssen :-)

Zucchini Napoli

Zutaten:
1,5 kg Zucchini
Salz
1 Liter Wasser
1 Liter Essig
5 Knoblauchzehen
2 EL Oregano (getrocknet)
Olivenöl

Zubereitung:
Die Zucchini in kleine Würfel schneiden, in einer Schüssel mit Salz bestreuen (ca. 1-2 EL) und durchmischen. Mit einem Tuch bedecken und 24 Stunden ziehen lassen. Danach einem Sieb abtropfen lassen.

Wasser und Essig zusammen aufkochen, die Zucchiniwürfel darin kurz aufkochen lassen und dann gut abtropfen lassen. Dazu ein Tuch in das Sieb legen, das Gemüse daraufgeben und gut auspressen, bis keine Flüssigkeit mehr austritt.

Die Zucchini wieder in eine Schüssel geben und mit dem gehackten Knoblauch, Oregano und Olivenöl mischen. Sehr dicht in Gläser füllen und zuletzt mit einer Schicht Olivenöl abdecken, gut verschließen.

Salat aus rohen Zucchini und Stangenbohnen

Nachdem unsere Bohnen weiter spriessen und auch die zwei Zucchinipflanzen fleissig für Nachwuchs sorgen, hier ein Rezept, womit man beide lecker vereinen kann!
Die Zucchini werden roh verwendet und mit dem Sparschäler in feine Scheiben gehobelt. Bei grossen Zucchini mache ich vorher die Kerne raus. Die Bohnen werden in Stücke geschnitten und gekocht. Zusammen marinieren sie dann in Zitronensaft und Olivenöl.
Dieser Salat passt gut in den Sommer und ist schnell gemacht. Gefunden habe ich dieses Rezept wie schon den Kokos-Lime-Pie in einem Kochbuch von Tim Mälzer.

Salat aus rohen Zucchini und Stangenbohnen
Menge: ca. 2-4 Portionen

Zutaten:
600 g Zucchini
250 g Stangenbohnen
Salz, Pfeffer
Abrieb und Saft von 1 Zitrone
3 EL Olivenöl
50 g geriebener Parmesan oder Pecorino

Quelle: Kochbuch Tim Mälzer

Zubereitung:
Von den Zucchini die Enden abschneiden und mit einem Sparschäler (oder Gemüsehobel) der Länge nach in feine Scheiben hobeln.

Von den Stangenbohnen die Enden abschneiden. Die Bohnen in einem großen Topf mit kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten blanchieren, in Eiswasser abschrecken und in einem Sieb abtropfen lassen.

Die Zucchinischeiben in einer Schüssel mit Salz und Pfeffer würzen und leicht massieren, bis sie geschmeidig sind. Die Bohnen dazugeben und mit dem Zitronenabrieb mischen. Mit einem leichten Dressing aus Zitronensaft und Olivenöl marinieren und mit Parmesan oder Pecorino bestreuen.