Schlagwort-Archiv: Tomaten

Toskanischer Brotsalat

Zu meinem Geburtstag muss ich noch ein Rezept nachreichen, auf das bestimmt einige warten, die auf meiner Geburtstagsfeier waren. Meine Freundin hat nämlich einen mords-leckeren Brotsalat mitgebracht, der in kürzester Zeit leer war und von dem alle das Rezept haben wollten! (Danke nochmal an Tina :o) Der Salat ist aus dem 30-Minuten-Kochbuch von Jamie Oliver und ich kann ihn Euch nur wärmstens empfehlen!

Toskanischer Salat

Menge: 4 Personen als Beilage

Zutaten:
1/2 Ciabatta-Brot
einige Zweige Oregano oder Rosmarin
1 TL Fenchelsamen
1 kleines Bund Basilikum
1 EL kleine Kapern
4 Handvoll rote und gelbe Kirschtomaten
3 Fleischtomaten
30 g Sardellenfilets in ÖL (hat meine Freundin weggelassen)
6 eingelegte rote Paprikaschoten
1 Knoblauchzehe
Rotweinessig
Parmesan
Olivenöl
Meersalz und schwarzer Pfeffer

Quelle:
Jamie Oliver, 30-Minuten-Menüs

Zubereitung:
Backofengrill auf Maximum vorheizen.

Ciabatta in 2 cm große Stücke zerpflücken, auf einem Backblech mit Olivenöl beträufeln. Kräuter abbrausen,
trockenschütteln, mit den Fenchelsamen und ein wenig Salz unter das Brot mischen. Im mittleren Teil des
Ofens 10 Minuten grillen bis die Brotstücke goldgelb und knusprig sind.

Basilikum abbrausen. Kapern abtropfen lassen. Kirschtomaten und Fleischtomaten waschen und trockentupfen.
Auf einem großen Schneidbrett die Kapern mit den Sardellen aus der Dose (wenn verwendet), dem Großteil der
Basilikumblätter und 4 eingelegten Paprikaschoten grob hacken, dabei vermischen. Knoblauch dazupressen
und die Mischung zusammen mit allen Tomaten klein hacken. In eine große Servierschüssel umfüllen und den
Salat mit 1 Schuss Rotweinessig, 1 gutem Schluck nativen Olivenöl, Salz und Pfeffer anmachen.

Die restlichen 2 Paprikaschoten in Stücke reißen und mit den Brotstücken zufügen. Mit den Händen unter-
mischen, dabei die Zutaten leicht zerdrücken. Abschmecken bei Bedarf mit etwas Essig abrunden. Mit den
restlichen Basilikumblättern bestreuen, Parmesan darüberreiben und servieren.

Print

Tomatensuppe mit Basilikumschaum

Suppen stehen bei uns zu Zeit hoch im Kurs und Eintöpfe kann mein Mann eh immer essen. Von unserer lieben Nachbarin haben wir wieder eine ganze Menge grüner Tomaten bekommen, die in unserer Küche nachreifen durften. Tomatensuppe wollte ich machen, aber irgendwas mit Pfiff, nicht nur einfach eine Suppe. In der neuen „Lust auf Genuss – Feine Suppen & Eintöpfe“ habe ich eine Tomatensuppe mit Basilikumschaum gefunden. Die Milch für den Schaum wird mit Basilikum und Knoblauch aromatisiert, bevor sie aufgeschäumt auf die Tomatensuppe gegeben wird. Ich habe nur den Fehler gemacht, eine große Knoblauchzehe zu nehmen. Der Schaum schmeckte nur ein gaanz klein bisschen nach Basilikum und ein gaanz großes bisschen nach Knoblauch ;-)
Trotzdem war das sehr köstlich und macht was her, vorausgesetzt, man hat die richtigen Gläser dafür. Meine Wassergläser waren eindeutig zu groß! Auf den Schaum habe ich noch ein wenig feurig-fruchtiges Gewürz von Alnatura gegeben (Meersalz mit Chili und Orangenschale).







Tomatensuppe mit Basilikumschaum
Menge: 6 kleine Vorspeisenportionen oder 3 Wassergläser ;-)

Zutaten:
1 (kleine) Knoblauchzehe
200 ml Milch
50 ml Sahne
Salz
3-4 Zweige Basilikum
400 g Tomaten
1 Zwiebel, klein gehackt
1 kleine rote Chilischote, Kerne entfernt, fein gehackt
2 EL Olivenöl
1 EL Zucker
1 EL Tomatenmark
2 EL Essig
300 ml Gemüsebrühe
Nach Belieben: Alnatura feurig-fruchtig, Meersalz mit Chilis und Orangenschale

Zubereitung:
Knoblauch abziehen und grob hacken, in der Milch und Sahne aufkochen. Topf vom Herd nehmen, mit Salz würzen. Basilikum samt Stielen grob hacken und in die Milch geben. Ca. 15 Minuten ziehen lassen.

Tomaten waschen, putzen. Mit den Zwiebel- und Chiliwürfeln im Öl andünsten. Zucker darüberstreuen und leicht karamellisieren lassen. Tomatenmark unterrühren, mit Essig ablöschen. Brühe angiessen und bei schwacher Hitze zugedeckt etwa 10 Minuten köcheln lassen. Fein pürieren und durch ein Sieb streichen. Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Basilikummilch durch ein Sieb in einen kleinen, hohen Topf gießen. Noch einmal erwärmen und mit einem Pürierstab schaumig aufmixen. Dabei den Topf schräg halten, so bildet sich der Schaum besser.

Tomatensuppe in Tassen oder hitzebeständige Gläser verteilen. Milchschaum abschöpfen und auf die Suppe geben. Gegebenfalls die Milch nochmals schaumig schlagen.

Print

Hähnchenschenkel mit Tomaten aus dem Ofen

Noch ein Rezept habe ich bei Jamie Oliver gefunden, das mir gut gefallen hat. Es ist wirklich schnell vorbereitet und schmort dann 1 1/2 Stunden im Ofen. Zeit, um die Beilagen vorzubereiten und diverse Dinge zu erledigen. Währenddessen schmort das Hähnchen und die Zutaten verbinden sich zu einer leckeren Sauce. Normalerweise mag ich es nicht, wenn noch die Haut der Tomaten mit in der Sauce schwimmt. Bei diesem Gericht hat es mir komischerweise nichts ausgemacht. Jamie schlägt auch vor, am Ende der Garzeit das Fleisch von den Hähnchenschenkeln zu entfernen und alles zusammen als Nudelsauce zu reichen. Das könnte ich mir auch gut vorstellen. Schon beim Einschichten der Zutaten in die Auflaufform sieht das Rot der Tomaten mit dem Grün des Basilikums einfach lecker aus.


Und hier ist das fertige Gericht zusammen mit Kartoffelpüree. Alternativ dazu kann man auch gleich kleine Kartoffeln mitschmoren lassen. Dann hat man weiter überhaupt nichts mehr zu tun! Ein typisches Jamie Oliver-Rezept also :-)

Hähnchenschenkel mit Tomaten aus dem Ofen
Menge: 4 Portionen

Zutaten:
400 g Cannellini-Bohnen aus der Dose, abgetropft (nach Belieben)
4 Hähnchenschenkel
Salz, Pfeffer
2 große Handvoll Tomaten (Kirschtomaten rot und gelb oder Eiertomaten geviertelt)
1 ganze Knoblauchknolle, in Zehen zerteilt, geschält
1 frische rote Chilischote, Samen entfernt, fein gehackt
1 Bund frisches Basilikum, Blätter abgezupft, gehackt
Olivenöl

Quelle: Nach Jamie Oliver, Essen ist fertig

Zubereitung:
Den Ofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Bohnen auf dem Boden des Bräters verteilen. Die Hähnchenschenkel salzen und pfeffern und dicht nebeneinander in den Bräter legen. Die Tomaten und den Basilikum in die Zwischenräume verteilen. Die Knoblauchzehen und die Chilischote einstreuen und alles mit Olivenöl beträufeln. Dabei die Tomaten ein wenig nach unten drücken.
Dann in den Ofen schieben und ca. 1 1/2 Stunden garen. Nach der Hälfte der Zeit einmal durchrühren. Dann mit Kartoffelpüree servieren oder gleich 2 Hand voll kleine neue Kartoffeln mitgaren.

Anmerkung: Jamie verwendet die Knoblauchzehen ungeschält und drückt dann den Knoblauch nach dem Garen aus der Schale. Das ist mir zuviel rumgebaze am Tisch. Ich habe die Knoblauchzehen geschält in die Form gegeben. Ausserdem ist bei mir viel Flüssigkeit verdampft. Deshalb habe ich noch etwas Fleischbrühe nachgegossen.

Risotto mit Tomaten, Basilikum und Schafskäse nach Jamie Oliver

Eva hat kürzlich auch ein Rezept von Jamie Oliver gekocht, das hat mich dazu verleitet auch mal wieder etwas aus seinem Buch zu kochen.
Was wir schon öfters gemacht haben, ist sein Risotto mit Tomaten. Das besondere dabei ist, dass die Tomaten vorher mit Olivenöl und Rotweinessig als Salat angemacht werden und dann kurz vor Ende zusammen mit der Salatsauce und gegrilltem Schafskäse (im Originalrezept Ricotta) unter das Risotto gerührt werden. Dadurch wird das Risotto fein säuerlich und sehr lecker. Jamie empfiehlt, viele verschiedene Tomatensorten zu nehmen – gelbe, rote ect. Die gibt es im Moment noch nicht – aber im Sommer, wenn unsere Tomaten Früchte tragen, werde ich das Ganze auch mal farbenfroher gestalten. Dieses Mal waren nur Kirschtomaten drin.
Das ist der Schafskäse, der im Ofen mit Kräutern braun gebacken wird.



Risotto mit Tomaten, Basilikum und Schafskäse

Menge: ca. 3-4 Portionen

Zutaten Risotto:
250 g Risottoreis
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
125 ml trockener Weisswein
1/2 bis 1 Liter Gemüsebrühe
50 g Butter
1 Handvoll Parmesan
1 Bund Basilikum

Zutaten Schafskäse:
1 Packung Schafskäse (125 g – 150 g) (oder Ricotta)
1/2 Chilischote zerkrümelt
1/2 TL getrockneter Oregano
Meersalz
frisch gemahlener Pfeffer
Olivenöl extra vergine

Zutaten Tomaten:
1 Schuss Rotweinessig
1 guter Schuss Olivenöl
Meersalz
frisch gemahlener Pfeffer
2 handvoll reife Kirschtomaten, entkernt und halbiert

Quelle: Nach Jamie Oliver, Besser kochen mit Jamie

Zubereitung:
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. In einer Schüssel den Rotweinessig mit dem Olivenöl und je 1 Prise Salz und Pfeffer verrühren und die Tomaten darin einlegen. Den Schafskäse zerkrümeln und in eine kleine Auflaufform geben. Mit Olivenöl beträufeln, den Chili und Oregano darüberstreuen. Mit Salz und Pfeffer würzen und im Ofen in ca. 10 Minuten goldbraun backen.

Für das Risotto die Zwiebel und den Knoblauch in Olivenöl glasig andünsten, den Reis dazugeben und ebenfalls glasig andünsten. Mit dem Weisswein ablöschen. Solange rühren bis der Alkoholdunst verfliegt. Dann Schöpflöffelweise die heisse Gemüsebrühe dazugeben. Den Risotto sanft köcheln lassen, bis er fast sämtliche Flüssigkeit aufgenommen hat. Weitere Brühe dazugeben, solange bis der Reis gar ist. Eventuell wird nicht die ganze Brühe benötigt.

Den Topf vom Herd nehmen, den Butter und den Parmesan unterrühren. Die größeren Basilikumblätter zerpflücken und unter den Risotto mischen, die kleineren zum Garnieren beiseite legen. Den Risotto abschmecken und wenn nötig mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Dann den Schafskäse (oder den Ricotta) und die Tomaten unterrühren, einen Deckel auflegen und noch 1 Minute ruhen lassen. Mit Basilikumblättern und ein paar Tropfen Olivenöl anrichten.

Wer das Rezept mit Ricotta machen möchte, hier noch der Hinweis von Jamie Oliver: „.. greifen Sie unbedingt zu gutem Ricotta. Er sollte schneeweiss und schön krümelig sein. Leider ist der meiste Supermarkt-Ricotta eher wie Grießbrei und einfach grässlich. Sollten Sie also keinen bröckeligen, weißen Ricotta bekommen, nehmen Sie lieber einen milden, krümeligen Ziegenkäse. “