Schlagwort-Archiv: Schokokekse

Kekse mit Milchschokolade und Haselnüssen

Einer meiner Arbeitskollegen erzählte mir, daß der den ganzen Süsskram in Gestalt von diversen Osterhasen und Nikoläusen von seinem Sohn jetzt wegschmeissen werde, es wird ja eh nicht gegessen.
Wie wegschmeissen – das geht ja wohl gar nicht oder? So habe ich jetzt eine kleine Kompanie aus Schokoladenfiguren zuhause, mit dem Versprechen, viele schöne schokoladige Kuchen und Kekse für meine Arbeitskollegen zu backen. Meine Tochter bekam gleich große Augen ;-)



Das erste Rezept, das ich ausprobiert habe, waren diese Kekse. Das Rezept habe ich auf dem Blog „Poires au Chocolat“ gefunden.
Ein wenig aufwendig ist die Zubereitung der Kekse schon, aber den größten Aufwand habe ich mir selber eingebrockt. Der Teig wird nämlich zubereitet, zu Rollen geformt und kommt dann in Frischhaltefolie gewickelt für einige Stunden in den Tiefkühler. Frischhaltefolie hatte ich nicht mehr, also habe ich Alufolie genommen. Eine schwere Fehlentscheidung, da man die Alufolie nicht mehr in einem Stück entfernen kann, es zerreisst in tausende kleine Fitzelchen, die ich am Schluß mit dem Messer runterschneiden musste. Das war eine Fummelei…. :-((
Dann sollte man die Rollen in 1-2 cm dicke Scheiben schneiden, was aber gar nicht richtig funktionierte. Obwohl schon angetaut wegen der Fummelei mit der Alufolie, war es verdammt schwer, Scheiben von den Rollen abzuschneiden. Ich habe dann einfach die Brotschneidemaschine genommen. Die hat zwar etwas geächzt, aber es hat ganz gut funktioniert.
Am Ende hat es sich dann doch gelohnt, die Kekse waren knackig-knusprig und sind bei meinen Arbeitskollegen sehr gut angekommen. Mir waren sie fast ein wenig zu süss, ich bin halt Bitterschokolade gewöhnt :-) Das nächste Rezept habe ich auch schon gefunden, nämlich diese Muffins, nachdem in zwei der Nikoläuse Smarties drin sind.. Mal sehen, wie meine Arbeitskollegen gucken, wenn ich Ihnen Muffins mit Smarties mitbringe :-)



Milchschokolade-Haselnuss-Kekse
Menge: zuwenig ;-) (ich habe sie leider nicht gezählt)

Zutaten:
125 g weiche Butter
150 g Rohrzucker
1 Ei
200 g Mehl
2 Gramm Backpulver (ca. 2 Messerspitzen)
100 g Schokoladen-Osterhasen
50 g ganze Nüsse

Zubereitung:
Wer mag, kann von den Nüssen die Haut entfernen. Dazu die Nüsse im heißen Ofen rösten und die Nüsse dann in ein Küchentuch geben. Durch Reiben der Nüsse im Tuch wird die Haut entfernt. Ich habe die Haut drangelassen. Die Nüsse und die Schokolade in grobe Stücke hacken.
Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, dann das Ei unterrühren. Das Mehl nach und nach einrühren, bis alle Zutaten feucht sind. Dann die Nüsse und die Schokolade dazugeben und unterrühren. Den Teig in zwei oder drei Portionen teilen und Rollen mit einem Durchmessen von ca. 3 cm formen. Straff mit Frischhaltefolie umwickeln. Die Rollen für ein paar Stunden in die Gefriertruhe geben.
Den Ofen auf 170 Grad Umluft aufheizen. Die Rollen aus dem Tiefkühler nehmen und Scheiben von ca. 1-2 cm Dicke von den Rollen schneiden. Die Teigscheiben mit Abstand auf ein Backblech geben und ca. 10-15 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Werbeanzeigen

Schoko-Cookies mit Haselnüssen

Mein Mann ist zur Zeit auf Reha und meine Tochter und ich brauchen in den schlimmsten Zeiten des Vermissens einen schokoladigen Trostspender.
Cookies habe ich noch nie gemacht und das Rezept für Schoko-Cookies mit Pekannüssen in der neuesten „Lecker“ kam daher wie gerufen. Meine Tochter mag keine Pekannüsse, daher haben wir Haselnüsse (ihre Lieblingsnüsse) genommen.
Die Größe der Cookies ist gewaltig, die ersten wurden handtellergroß. Die Nächsten habe ich dann kleiner gemacht. Im Rezept steht, daß man die Cookies leicht flachdrücken sollte. Das habe mit einigen probiert, die sind aber dann zu dünn und damit sehr trocken geworden. Überhaupt ist es gar nicht einfach, den richtigen Zeitpunkt zum Rausnehmen zu erwischen. Mal sind sie noch viel zu weich, mal schon zu hart.
Trotzdem schmecken die Cookies großartig und sie haben uns schon über manches Tief hinweggeholfen :-)




Schoko-Cookies mit Halsenüssen
Menge: Zutaten für ca. 24 Stück

Zutaten:
250 g Haselnüsse (oder Pekannüsse)
300 g Edelbitterschokolade (Lindt, 75 %)
300 g weiche Butter
250 g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Salz
2 Eier
350 g Mehl
2 TL Kakao
2 TL Natron

Quelle: Zeitschrift Lecker, 01+02/2010

Zubereitung:
Die Nüsse grob hacken. Schokolade in kleine Stücke brechen, die Hälfte im heißen Wasserbad schmelzen.

Ein Blech mit Backpapier auslegen. Ofen vorheizen, E-Herd 175 Grad, Umluft 150 Grad. Butter, braunen Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Rührgerätes cremig rühren. Mehl, Kakao und Natron mischen, kurz unterrühren. Die geschmolzene Schokolade einrühren. Rest gehackte Schokolade und Nüsse unterheben.

6 große Teigkleckse (je 1 gehäufter EL) mit großem Abstand auf das Blech setzen, leicht flach drücken (hab ich nicht gemacht). Im Ofen 12-15 Min backen.

Aus dem Ofen nehmen und sehr vorsichtig mit einer Palette auf ein Kuchengitter legen. Auskühlen lassen. Inzwischen aus dem übrigen Teig ca. 18 weitere Cookies backen.