Schlagwort-Archiv: Holunderblütensekt

Selbstangesetzter Holunderblütensekt

So, jetzt habe ich auch die letzten Holunderblüten unseres Strauches im Garten geplündert :-) Eine Freundin hat mich auf dieses Rezept aufmerksam gemacht und das hört sich so lecker an, daß ich den Holundersekt sofort angesetzt habe.
Nach einer 5-tägigen Wartezeit habe ich gestern dann den Sud abgeseiht und nach einer vorsichtigen Verkostung kann ich sagen, daß der Sekt jetzt schon sehr gut schmeckt. Leicht säuerlich und ein gaanz klein wenig prickelt er schon. Zwei Wochen dauert es noch, dann ist der Sekt fertig! Ich bin schon so gespannt, wie der Holunderblütensekt schmeckt, mal sehen, ob ich es so lange aushalte!

Holunderblütensekt

Menge: ca. 5 Liter

Zutaten:

5 Liter kaltes Wasser
15 Holunderblütendolden
4 Zitronen, unbehandelt in Scheiben geschnitten
400 g Zucker
100 ml Apfelessig

Zubereitung:

Die groben Stiele von den Dolden abschneiden, mit dem Essig, dem Zucker und den Zitronen in einem großen Glas oder Bottich ansetzen und luftdurchlässig abdecken.
Bei meinem ersten Versuch habe ich das Glas mit einem Bügelverschluss fest verschlossen, das hat auch funktioniert. Die Mischung 24 Stunden bis zu 5 Tage warm stehen lassen.
Die Flüssigkeit durch ein feines Sieb gießen und ein wenig ausdrücken. In saubere, sterilisierte Flaschen (am besten in dicke Bügelverschlussflaschen füllen), die Flaschen dabei nicht ganz voll machen.
Den Holundersekt dunkel und kühl lagern. Am besten stellt man die Flaschen in eine Plastikwanne o. ä. denn evtl. könnte durch den Druck eine Flasche platzen.

Nach einigen Tagen auf Gärung testen. Wenn die Flaschen beim Öffnen leicht zischen oder Bläschen aufsteigen ist es gut. Falls eine Flasche nicht gärt, kann man etwas Flüssigkeit von einer gärenden Flasche hinzufügen.

Nach einigen Wochen kann man testen, Je länger man wartet, desto mehr Alkohol entsteht und desto prikelnder wird der Sekt. Allerdings steigt dann auch der Druck in den Flaschen.

ACHTUNG: Es besteht Explosionsgefahr, wie schon in den Kommentaren beschrieben können die Flaschen bei zu grossem Druck explodieren. Die Flaschen am besten draussen öffnen und vorher in ein Geschirrtuch einwickeln. Es kann auch sein, dass der Holundersekt wie richtiger Sekt aus der Flasche schiesst wenn man ihn zu schnell öffnet. Ich übernehme keine Verantwortung!

Nachtrag 2020

Nachdem so viele Leser nach dem Rezept suchen, habe ich es neu überarbeitet.