Schlagwort-Archiv: Bohnengemüse

Doagknödel (Teigknödel) mit Bohnengemüse

Unsere Stangenbohnen wachsen dieses Jahr unermüdlich! Genau richtig, denn im Gärtnerblog geht es beim monatlichen Kochevent um Bohnen.


Bei meinen Eltern gab es Bohnen immer mit Doagknödel und einem gekochten geräucherten Wammerl.
Doagknödel waren früher in Bayern sehr viel mehr verbreitet als Semmelknödel. Mein Dad hat erzählt, daß früher kaum jemand Semmelknödel gemacht hat, da man einfach nicht genug Semmeln dafür hatte. Doagknödel gabs unter der Woche, Semmelknödel wenn dann nur am Sonntag. Das wurde dann bei uns zuhause auch immer so gehandhabt, unsere Mom hat eigentlich nie Semmelknödel gemacht.
Schon beim Kochen hat mich der Geruch der Bohnen mit dem Speck wieder in meine Kindheit zurückversetzt :-) Anders als meine Mom habe ich aber kein Wammerl dazugemacht. Ich habe einfach kleingewürfelten Speck mit in das Bohnengemüse gegeben. Das war vom Geschmack her genauso gut!
Lecker, ich glaube, Doagknödel gibts jetzt wieder öfters bei mir! Hier also das Rezept für meine Rückfahrkarte in die Kindheit :-)

Doagknödel
Rezept zum Selbstberechnen

Zutaten:
Pro Knödel eine Semmel vom Vortag
Pro Knödel 3 gehäufte EL Mehl
bis zu 4 Knödel 1-2 Eier
ab 4 Knödel 2 Eier
bis zu 4 Knödel 1 TL Salz
ab 4 Knödel 1 1/2 TL Salz
1 Schuss Milch je nach Teigbeschaffenheit

Zubereitung:
Die Semmeln ca. 1 cm groß würfeln. In einer großen Schüssel alles verrühren. Der Teig wird recht batzig, sollte sich aber gut formen lassen. Daher vielleicht etwas mehr Mehl dazugeben oder etwas Milch einrühren. Daraus mit nassen Händen Knödel formen. Bei uns sind die Knödel immer recht groß, es kann also sein, daß auch 1-2 Knödel mehr rausgehen. In einem großen Topf Wasser mit Salz aufkochen lassen, die Knödel ca. 20 Min kochen lassen. Die Knödel gehen im Wasser noch ein wenig auf. Daher den Topf lieber grösser als zu klein wählen.

Bohnengemüse mit Speck
Menge: 2-3 Portionen

Zutaten:
400 g Stangenbohnen
300 ml Gemüsebrühe
1 Zweig Bohnenkraut
1 Zwiebel
1 EL Butter
1 EL Mehl
1 EL gehacktes Bohnenkraut
75 g gewürfelten Speck

Zubereitung:
Die Bohnen putzen, evtl. entfädeln und in ca. 4 cm große Stücke schneiden. Die Gemüsebrühe aufkochen und die Bohnen mit dem Zweig Bohnenkraut darin bei mittlerer Hitze nicht zu weich garen. Die Bohnen abgiessen und die Brühe auffangen. Das Bohnenkraut entfernen und wegwerfen.
Die Zwiebel würfeln und mit dem Speck und der Butter in einem Topf anschwitzen lassen. Das Mehl dazugeben und 1 Minute mitdünsten lassen. Die Brühe nach und nach unter Rühren dazugeben. Das geht am Besten mit einem Schneebesen. Die Sauce ca. 5 – 10 Minuten saft köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und dem Bohnenkraut würzen, die Bohnen dazugeben und in der Sauce erwärmen. Wer mag kann weniger Brühe nehmen und einen Schuss Sahne dazu geben. Dann wirds noch cremiger.

Werbeanzeigen

Bohnengemüse allerlei

Puh, wieder aus dem Urlaub zurück! Welch eine Freude, das Wetter hat sich erholt und wir hatten 4 schöne Tage am Bodensee, wo wir von der Tante meines Mannes über alle Maßen verwöhnt und bekocht wurden. Doch dazu später mehr! Im Moment habe ich keine Zeit für lange Blogeinträge, muss Wäsche waschen und heute ist auch unser Kochabend, zu dem ich noch einiges vorbereiten muss!
Dank einer lieben Nachbarin mussten unsere Katzen und unser Gemüse nicht unter unserer Abwesenheit leiden und am Abend unserer Heimkehr gab es alles, was in der Zeit gereift ist.

IMG_3357
Die Bohnen wurden geputzt, in Stücke geschnitten und vorgekocht. Dann zusammen mit einer Zucchini, Zwiebel und Knoblauch in der Pfanne angebraten, ein Schuss Sahne dazu und die geviertelten Tomaten wurden samt vielen Kräutern noch kurz erwärmt. Parmesan drauf und servieren. Ein leckeres und leichtes Abendessen nach dieser Völlerei im Urlaub :-)

IMG_3360