Birnenmarmelade mit Tonka

Unsere Nachbarn haben einen tollen Spalierbaum mit Williams-Christ-Birnen. Dieser Baum trägt immer so reichlich,
daß jedes Jahr mindestens ein großer Eimer für uns abfällt.

Die Birnen sind zuerst noch hart und grün, aber nach einigen Tagen werden die Birnen gelb und wenn man
reinbeisst, läuft einem der Saft über die Backen! So sind die Birnen genau richtig für unsere
Lieblings-Marmelade „Birne mit Tonka“. Für die eigenen Birnen ist das Rezept natürlich viel zu spät, aber vielleicht erwischt Ihr ja noch schöne saftige Birnen beim Obsthändler!

Wer die Tonkabohne nicht kennt, kann hier ein wenig darüber nachlesen. Ich habe meine Tonkabohnen online bei „Zauber der Gewürze“ bestellt und habe sehr gute Qualität erhalten. Das Gewürz verleiht der Birnenmarmelade einen Hauch von Marzipan und Vanille – also genau das Richtige für meine beiden Mitgeniesser!





Birnenmarmelade mit Tonka
Menge: ca. 4-6 Gläser bei 200 – 250 ml Gläser

Zutaten:
900 g Birnen, geschält und ohne Kernhaus
500 g Gelierzucker 2:1
Saft einer Zitrone oder einen Beutel Zitronensäure
Etwa 1/2 Teelöffel Ascorbinsäure (Vitamin C)
1/2 bis 1 Tonkabohne je nach Größe und Vorliebe

Zubereitung:
Die Birnen in kleine Stücke schneiben und mit dem Zitronensaft pürieren. Den Zucker und das Vitamin C
hinzufügen und die Tonkabohne auf einer feinen Reibe dazureiben. Das Vitamin C bekommt man als Pulver
in der Apotheke und das Pulver erhindert, daß die Marmelade mit der Zeit nachdunkelt bzw. braun wird.
Das Mus aufkochen und unter rühren zirka 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Danach in sterilisierte
Gläser einfüllen und sofort verschließen.

Sehr gut schmeckt auch die Kombination Birne-Vanille (das Mark einer Vanilleschote dazugeben) oder
Birne-Ingwer-Limette (Saft und Schale von 1-2 Limetten und eine fein geriebene Ingwerwurzel, ca.
daumengroß dazugeben)

Print

9 Antworten zu “Birnenmarmelade mit Tonka

  1. Aus meinem Kochtopf 25. November 2011 um 7:23 am

    Birnenmarmelade habe ich nun wirklich noch nie gegessen.
    Und mit Tonkabohnen schon gar nicht.
    Das Hauptproblem wäre für mich, überhaupt an vernünftige Birnen zu kommen.
    In unserer Gegend zumindest eine Frucht die in keinem Garten gepflegt wird.

  2. einfachguad 25. November 2011 um 2:24 pm

    @ Aus meinem Kochtopf
    Das ist schade – die Marmelade schmeckt nämlich wirklich L E C K E R :-) Wir wussten erst auch nicht, was wir mit soviel Birnen anfange sollen, soviel Kuchen isst ja keiner, aber Birnenmarmelade ist echt eine Alternative!

  3. Foodfreak 1. Dezember 2011 um 9:01 am

    Tonka gehört auch bei mir zu den Dingen die ich noch probieren muss. Ich sollte mir doch mal so ein paar Böhnchen zulegen; an Birnen wird’s hier eher nicht scheitern..

  4. einfachguad 2. Dezember 2011 um 10:02 am

    @ Foodfreak
    Unbedingt! Tonkabohnen sind aus unserem Haushalt nicht wegzudenken!

  5. Heike 4. Dezember 2011 um 8:18 pm

    ah,,jetzt bin ich im Bilde mit der Tonkabohne (habe mal ein bsichen gelesen!)..dann kan ich mir die Birnenmarmelade gut vorstellen…LGHeike

  6. multikulinaria 7. Dezember 2011 um 4:28 pm

    Habe auch noch nie Tonkabohne probiert. Muss ich mal testen. Und Birnenmarmelade klingt sowieso schon gut…

  7. Marie 29. Dezember 2011 um 3:52 pm

    Da ich nur regionale und gleichzeitig saisonale Früchte und Gemüse kaufe, ist das zur Zeit wohl nicht die passende Jahreszeit. Auch habe ich noch nie Tonkabohnen getestet…

  8. Gerti Pröbstl 6. April 2012 um 10:55 am

    Servus Andrea,
    nachdem Du mir ja zum Geburtstag ein Glas von Deiner feinen Marmelade geschenkt hast, konnte ich sie ja probieren ohne sie selbst kochen zu müssen :)
    Sie ist sehr fein und war auch sehr schnell weg! Da ich ja Tonka als Bohne und äth. Öl verwende, werde ich es in der nächsten Saison mal mit unseren Birnen probieren. Was ich mir auch gut vorstellen kann ist mit Äpfeln (ich mach meine Apfelmarmelade schon lange aus frisch gepreßtem Apfelsaft und nicht nur von unreifen…). Dein Blog ist total schön, gefällt mir sehr und ich freu mich immer mal wieder zu stöbern!!

    Ganz herzliche Grüße, Gerti

  9. einfachguad 6. April 2012 um 2:40 pm

    @ Gerti
    Oh ich freu mich, von Dir zu lesen! Ich hoffe Dir geht es gut! Schön dass Dir die Marmelade geschmeckt hat. Liebe Grüsse auch von den beiden Mitgeniessern!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: