Salzheringe in Sauerrahm und Essiggurken

Letzes Wochenende besuchten wir wieder einmal die Tante meines Mannes am Bodensee. Mir gefällt die Bodensee-Gegend sehr und ich geniesse es jedes Mal durch die inzwischen schon vertraute Landschaft zu
fahren. Leider wollte das Wetter es dieses Mal nicht mitspielen und es regnete viel.

Freitags hatten wir noch Glück und wir konnten uns das sonnige Überlingen anschauen, doch schon samstags sah die Welt viel trüber aus. Daher wollten wir in Konstanz das Bodensee Naturmuseum besuchen. Eine ganz schlechte Idee, denn in Konstanz war die Hölle los. Teilweise waren Straßen wegen Überfüllung gesperrt, kein Parkplatz weit und breit. Der alltägliche Ferienwahnsinn, wie uns der Polizist versicherte. Deshalb ist es letzten Endes das Archäoloigische Landesmuseum geworden, das etwas außerhalb der Stadtmitte liegt. In diesem Museum haben wir lange verweilt und auch unsere Tochter fand es richtig toll.

Am Sonntag haben wir uns dann nach dem Besuch der Aach-Quelle wieder auf die Heimfahrt gemacht.

Natürlich sind wir auch dieses Mal wieder nach Strich und Faden verwöhnt worden. Am Freitag gab es in Sauerrahm eingelegten Salzhering mit Essig-Gurken und Dill. Darauf hat sich mein Mann besonders gefreut, denn bei mir hat es sowas noch nie gegeben. Das wird sich allerdings ändern ;-)

Salzheringe in Sauerrahm

Zutaten, Menge nach Belieben:

Eingelegte Salzheringe
Sauerrahm
Dill, fein geschnitten
Lorbeerblätter, frisch oder getrocknet
Essiggurken, in Scheiben geschnitten
evtl. Kapern
rote Zwiebeln, in Scheiben geschnitten

Zubereitung:
Den Sauerrahm mit dem Dill verrühren, die Lorberblätter und die Gurkenscheiben (und evtl. die Kapern) dazugeben.
Die Salzheringe im Ganzen oder auch in größere Stücke geschnitten dazugeben. Einige Stunden
ziehen lassen, dann die Zwiebelscheiben dazugeben, kurz durchmischen und servieren. Dazu schmecken Salzkartoffeln.

Print
Advertisements

4 Antworten zu “Salzheringe in Sauerrahm und Essiggurken

  1. Peter 24. Juni 2011 um 7:15 am

    Mehr braucht man nicht!

  2. Micha 25. Juni 2011 um 1:42 pm

    Mit der ganz einfachen rustikalen Küche kann ich meinem Mann ebenfalls immer einen Gefallen machen, denn er ist großer Fan von Pellkartoffeln. Wären auch ein schöner Begleiter zu deinen Salzheringen.

  3. Pingback: Likör aus grünen Walnüssen «

  4. Airportibo 17. Juli 2011 um 4:16 pm

    Ich glaube das wird mein neues Katerfrühstück :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: