Müsli-Cookies

Meine Tochter und mein Mann sind richtige Kaffeetanten. Jeden Nachmittag nach der Schule und nach den Hausaufgaben wird eine Kaffeepause eingelegt. Mein Mann trinkt Latte Macchiato, meine Tochter Vanillemilch und ich darf dafür sorgen, daß die Kekse nicht ausgehen :-)
Auf meiner Nachbackliste ziemlich weit unten standen diese Müsli-Cookies. Das Rezept ist von Cynthia Barcomi und bestens dazu geeignet um verschmähte Müslipackungen zu verarbeiten. Ich hatte noch eine Packung Alnatura KnusperBär Müsli mit Hafervollkornflocken, getrockneten Himberen und Puffreis übrig, das meiner Tochter gar nicht geschmeckt hat, weil die Haferflocken im Mund immer mehr geworden sind…
Diese Kekse verhelfen dem Müsli allerdings zu neuen Ehren! Knusprig, manchmal ein wenig säuerlich wegen der Himbeerstückchen und durch die Haferflocken leicht nussig. Mal sehen, wie lange diese Kekse halten – warscheinlich wieder nur eine Woche!

Noch ein Hinweis: Ich werde in den nächsten Tagen mein Bloglayout ändern und da ich meinen Blog nicht selbst hoste, könnte es sein, daß einiges nicht von Anfang an klappt und ich etwas experimentieren muss. Also, falls in meinem Blog etwas fehlen sollte oder die Bilder nicht am rechten Fleck sind, bitte einfach ein wenig Geduld mit mir haben :-) Ich hoffe, daß ich die Umstellung in zwei Tagen geschafft habe.

Müsli-Cookies
Menge: ca. 55 Stück

Zutaten:
280 g Dinkelmehl
1 TL Natron
1 TL Salz (nur einen halben TL genommen)
250 g weiche Butter
260 g Zucker (nur 240 g genommen)
1 TL Zuckerrübensirup
2 Eier
250 g Zartbitterschokolade (200 g Schoko-Nikolaus genommen)
400 g Müsli (300 g Alnatura Knusperbär Müsli)

Quelle: Lecker, Heft Mai 2010

Zubereitung:
Mehl, Natron und Salz mischen. Den Ofen vorheizen (Ober- und Unterhitze 190 Grad, Umluft 165 Grad). Butter, Zucker und Sirup mit dem Handrührer ca. 3 Minuten rühren. Eier nach einander unterrühren und 3 Minuten weiterschlagen, bis die Mischung schaumig ist. Die Mehlmischung zufügen und mit einem Holzlöffel einrühren, bis gerade so ein Teig entsteht – nicht zu viel rühren! Das Müsli und die Schokostückchen unterheben.
Kleine Teighäufchen in der Größe von Walnüssen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und mit einem feuchten Löffel etwas flach drücken. Nicht zu nahe aneinander setzen, denn die Kekse laufen etwas auseinander.
Im heißen Ofen je nach Größe 10-13 Minuten backen. Auf dem Blech ca. 5 Minuten abkühlen lassen, bevor Sie sie auf ein Kuchengitter setzen.

Print

16 Antworten zu “Müsli-Cookies

  1. Nessa 7. Februar 2011 um 7:43 am

    Klingt sehr lecker, das könnte ich jetzt zum Frühstück verputzen :-)

  2. Kathi 7. Februar 2011 um 9:29 am

    Wenn ich jetzt nicht grad schon Biscotti aus dem Ofen geholt hätte, wäre dieses Rezept definiv dran.. das nächste Mal dann :)

  3. germanabendbrot 7. Februar 2011 um 9:54 am

    Hmm… Die sehen ja lecker aus. Und durchaus nachbackbar – auch für Teig-Deppen wie mich :)
    Schönes Blog übrigens! CU

  4. Sivie 7. Februar 2011 um 1:52 pm

    Verschmähtes Müsli zu verbacken ist eine tolle Idee. Bei uns freute sich bisher immer Nachbars Pferd.

  5. einfachguad 7. Februar 2011 um 3:31 pm

    @ Sivie
    Nachbars Pferd – unsere Kühe in der Nachbarschaft würden das bestimmt auch nicht verschmähen :-)

  6. einfachguad 7. Februar 2011 um 3:32 pm

    @ germanabendbrot
    Dankeschön! Die Kekse sind wirklich ganz einfach. Nur nicht zu lange backen, dann werden sie zu knackig!

  7. einfachguad 7. Februar 2011 um 3:33 pm

    @ Kathi
    Biscotti sind ja auch nicht zu verachten!

  8. einfachguad 7. Februar 2011 um 3:34 pm

    @ Nessa
    Die kann man immer essen!

  9. kulinaria katastrophalia 8. Februar 2011 um 1:59 am

    Das Layout ist noch nicht ganz optimiert: Die Farbe der Bilder ist komisch – die Teekanne ist schon ganz grün ;D

  10. einfachguad 8. Februar 2011 um 6:54 am

    @ kulinaria katastrophalia
    Ups, das muss ich gleich ändern :-)))))))

  11. uwe@highfoodality 11. Februar 2011 um 7:31 am

    super idee, mit dem müsli….wird bei mir bestimmt auch wieder funktionieren…

  12. Jule 11. Februar 2011 um 9:36 am

    Verrätst Du mir woher die wunderschöne Teekanne im Hintergrund ist??? Ich bin schon lange auf der Suche nach einer aber diese hat auch noch genau meine Lieblingsfarbe!
    Ich werde mich morgen an den VanilleNudeln versuchen, ich sabbere hier schon in die Tastatur…
    Liebe Grüße,
    Jule

  13. einfachguad 12. Februar 2011 um 5:58 pm

    @ Jule
    Die schöne Teekanne habe ich auf einem Flohmarkt für 50 Cent gekauft! Ich hab mich auch gleich verliebt. Ich hoffe, die Vanillenudeln schmecken Dir!

  14. einfachguad 12. Februar 2011 um 5:58 pm

    @ Uwe
    Ich probiere die Kekse jetzt noch mit Crunch-Müsli, die werden dann bestimmt ganz knackig!

  15. Rina.M. 13. Februar 2011 um 7:44 pm

    Tolles Rezept, einfach und klar. Das werde ich mal ausprobieren und zum nächsten Kaffeenachmittag auf den Tisch bringen. Danke für die Idee.

  16. Kai 25. Februar 2011 um 5:17 pm

    wow! Hatte gestern dieses Rezept bei dir gefunden und hatte genau wie du noch so eine Schachtel mit ungeliebtem Müsli rumstehen. Meines war allerdings mit Erdbeeren ansonsten fast identische Zusammenstellung.

    Habe die gerade eben nachgebacken und konnte kaum warten bis die endlich abgekühlt sind … ich hebe meinen Hut und sage WOW! Echt lecker super Rezept danke dir dafür.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: