Aprikosen-Lavendel-Konfitüre mit Mandeln

Seit einiger Zeit hat unsere Tochter einen Lieblingsnachtisch – die Lavendel-Aprikosen von Alex (foto e fornelli). Das erste Mal, als sie die Aprikosen probiert hat, sagte sie: „Mama, das schmeckt so gut, da läuft es mir gleich kalt den Rücken runter!“ Ein schöneres Kompliment gibt es kaum :-)
Warum diesen Geschmack nicht konservieren? Aprikosenkonfitüre mögen wir gerne und in Kombination mit Lavendel und Mandeln ist das fast schon die Nachspeise als Brotaufstrich! Für trübe Tage ohne Sonne als Stimmungsaufheller bestens geeignet!




Aprikosen-Lavendel-Konfitüre mit Mandeln
Menge: ca. 3 Gläser a 200 g

Zutaten:
500 g Aprikosen, entsteint gewogen
30 g Lavendel-Honig
1 TL getrockneten Lavendel, kleingehackt (Menge je nach Vorliebe)
50 g Mandeln, gehobelt oder auch gestiftelt
166 g Gelierzucker 3:1

Zubereitung:
Die Aprikosen klein schneiden und pürieren. Mit dem Gelierzucker mischen und einige Stunden stehen lassen. Dann den Honig, den Lavendel und die Mandeln dazugeben. In einem Topf aufkochen, 3-4 Min. sprudelnd kochen lassen und dann in saubere Twist-Off-Gläser füllen.
Zuerst war ich unsicher, ob der Teelöffel Lavendel nicht doch zu viel ist, aber für mich ist die Konfitüre genau richtig. Der Lavendel ist erst im „Abgang“ ein wenig zu schmecken. Wer unsicher ist, kann auch nur die Hälfte nehmen.

Print

8 Antworten zu “Aprikosen-Lavendel-Konfitüre mit Mandeln

  1. ellja 26. August 2010 um 11:13 am

    Was für eine elegante Marmelade. Ich kann mir das sehr gut vorstellen, die leichte Säure der Marillen und dann der tiefe Geschmack des Lavendel im Abgang… muss ich mir merken :-)

  2. einfachguad 26. August 2010 um 1:08 pm

    @ Ellja
    Elegante Marmelade, das gefällt mir :-)

  3. schlachtplatte 26. August 2010 um 5:10 pm

    Ich verarbeite momentan auch alles, was mir unter die Finger kommt in Marmeladen! Ich stelle mir jetzt schon vor, wie mich der Geschmack der Aprikosen an einem kalten Wintertag an den Sommer 2010 erinnern wird!

  4. Toni 26. August 2010 um 8:19 pm

    Ein schöneres Kompliment gibt es wirklich nicht! Das ist doch die Tochter mit dem hübschen Tomatensaucenfoto, oder? Das Kind weiß was gut ist!! :)

  5. einfachguad 27. August 2010 um 6:22 am

    @ Toni
    Ja genau die! Und was bin ich froh, daß sie fast alles isst und alles probiert was sie nicht kennt. Da gibt es schon andere Kinder!

  6. einfachguad 27. August 2010 um 6:22 am

    @ Schlachtplatte
    Genau das ist der Plan ;-)

  7. Suse 28. August 2010 um 2:49 pm

    Viele fühlen sich bei Lavendel in Speisen an diese Mottensäckchen erinnert, ich nicht!
    Und deine Tochter anscheinend auch nicht, die weiß schon wirklich früh, was gut ist.
    Von wem sie das wohl hat ;o)?

  8. einfachguad 28. August 2010 um 4:14 pm

    @ Suse
    Ja, ich bin schon sehr zufrieden mit meiner Tochter :-)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: