Kräuter-Bagels mit Tomaten-Tatar

Herzlichen Glückwunsch zu 5 Jahren „1x umrühren bitte“! Das muss gefeiert werden :-) Zorra lädt ein zum virtuellen Jubiläums-Brunch und wünscht sich ein reichhaltiges Buffet.
Zum Brunch gehören für mich auf alle Fälle verschiedene Sorten von Brot und Brötchen. Die Gelegenheit war günstig – Bagels habe ich noch nie gemacht und das Foto der Kräuter-Bagels mit dem Tomatentatar war so appetitlich – also nix wie los.
Der Teig war etwas weich und ich habe schon befüchtet, daß das Pochieren im heißen Wasser eine Riesensauerei ergibt, aber es ging wirklich gut von der Hand.



Allerdings habe ich, wie ich während des Backens feststellen musste, die Löcher zu klein gemacht. Zwei Bagels waren als solche zu erkennen, der Rest wurde zu Semmeln :-)
Den Tomaten-Tatar habe ich mit etwas Ziegenfrischkäse angemacht und als Füllung gab es Radiserl, Tomaten und Gurken! Schmeckt frühlingsfrisch und wurde von meiner Tochter gleich als Favorit für die Schulpause eingemerkt :-)




Kräuter-Bagels mit Tomaten-Tatar
Menge: 6 Stück

Zutaten Bagels:
400 Gramm Mehl Typ 450 (Dinkelmehl 630)
1 TL Salz
1/2 Würfel Hefe
1 EL Honig
250 ml lauwarmes Wasser
3 EL Olivenöl
1 Eiweiß zum Bestreichen
2 EL Kräuter der Provence
1 EL grobes Salz (nach Belieben)

Zutaten Tomaten-Tatar:
180 g Tomaten in Olivenöl eingelegt, abgetropft
6 Kapern
2 EL Olivenöl
1 TL Senf
2 TL Rotweinessig
1 kleine rote Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
1 TL fein gehackter Thymian
1 TL fein gehackter Rosmarin
schwarzer Pfeffer
80 g Ziegenfrischkäse (nach Belieben)
Radischen, Gurken und Tomaten für den Belag

Quelle: Nach Armin Zogbaum „Provence – Kräuterküche aus dem Süden“

Zubereitung:
Für den Hefeteig das Wasser, das Salz und die Hefe verrühren, ca. 10 Minuten stehen lassen. Dann das Hefewasser mit dem Mehl, dem Honig und dem Olivenöl zu einem glatten Teig kneten. In einer zugedeckten Schüssel ca. 1 Stunde gehen lassen, bis er das doppelte Volumen hat.

Den Teig in 6 gleich große Portionen teilen, bei mir waren das ca. 113 g pro Portion. Jedes Teigstück zu einer Kugel wirken, mit einem Finger durch die Mitte der Teigkugel ein Loch bohren und daraus einen gleichmäßigen Ring formen.

In einem Topf Wasser bis knapp vor dem Siedepunkt erhitzen. Die Teigringe nacheinander auf jeder Seite ca. 30 Sekunden pochieren, mit dem Schaumlöffel herausnehmen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Teigringe mit dem Eiweiß bepinseln, mit Provence-Kräutern und wenn gewünscht mit groben Salz bestreuen und auf der mittleren Schiene etwa 20 Minuten backen.

Für das Tatar die Tomaten, die Kapern, den Knoblauch und die Zwiebel sehr fein hacken, die Kräuter dazugeben und gut vermengen. Ich habe noch ca. 80 Gramm Ziegenfrischkäse dazugegeben. Abschmecken und gegebenenfalls noch mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Bagels durchschneiden, mit dem Tomaten-Tatar bestreichen und nach belieben mit dem Gemüse belegen. Die zweite Brothälfte drauflegen und servieren.

16 Antworten zu “Kräuter-Bagels mit Tomaten-Tatar

  1. Evi 12. Mai 2010 um 6:59 pm

    Wie gut, dass ich für morgen kein Brot gekauft habe. Die werden ausprobiert, Bagels warn schon länger wieder mal auf der to-do Liste. Danke für den Gedankenanstoß!

  2. zorra 13. Mai 2010 um 6:20 am

    Tolle Bilder! Deine Bagels inkl. Füllung werden sicher beim Buffet der Renner sein. Danke fürs Mitmachen am Event.

  3. Suse 13. Mai 2010 um 7:30 am

    Das Problem mit dem Loch kenn ich :o). Ich glaube, man kann es noch so groß machne, nach dem Gehen ist es dann doch irgendwie wieder zugewachsen.
    Beim Anblick der belegten Bagels denk ich übrigens sofort an Picknick…

  4. einfachguad 13. Mai 2010 um 11:43 am

    @ Suse
    Ja ein Picknick wäre toll, aber es regnet hier ununterbrochen :-(

    @ Zorra
    Gerne – 5 Jahre sind ja kein Pappenstiel!

    @ Evi
    Wenn ich gewusst hätte, wie schnell das alles geht, hätte ich die bestimmt auch schon früher probiert!

  5. Barbara 13. Mai 2010 um 8:01 pm

    Gerade gestern haben wir uns unterhalten, dass ich auch noch nie Bagels selbst gemacht habe. Danke für die Tipps, das Loch hätte ich auch zu klein gemacht…

    Das untere Foto finde ich übrigens bombastisch! :-)

  6. ilse 15. Mai 2010 um 8:03 pm

    Bei dir klappt das alles so toll ohne Riesensauerei…sieht echt nach Bagels aus!

  7. einfachguad 16. Mai 2010 um 1:51 pm

    @ Ilse
    Hast Du schon mal schlechte Erfahrungen gemacht?

    @ Barbara
    Danke schön!

  8. Chaosqueen 16. Mai 2010 um 7:36 pm

    Bagels habe ich schon ewig lange nicht mehr gebacken, danke für’s Erinnern.

    Das untere Foto sieht wirklich so appetitlich aus, dass ich am Liebsten sofort in einen solchen Bagel beißen würde.

  9. Mestolo 17. Mai 2010 um 4:21 pm

    Bagels fehlten noch auf diesem Buffet und Deine hier sind toll.

  10. einfachguad 18. Mai 2010 um 5:00 am

    @ Chaosqueen & Mestolo
    Vielen Dank Euch beiden!

  11. ilse 19. Mai 2010 um 7:14 pm

    Andrea – nicht speziell mit Bagels, aber wenn ich experimentiere, geht schon oft mal was aus dem Leim – ich sage nur: Hefeteig!

  12. einfachguad 19. Mai 2010 um 7:35 pm

    @ Ilse
    Bei Brot und Hefeteig experimentiere ich gleich gar nicht – das mache ich nur nach Rezept. Da geht meistens nichts schief!

  13. Pingback: kochen375

  14. Isi 21. Mai 2010 um 8:07 pm

    Das ist toll. Bagels habe ich noch nie gebacken, mag ich aber gerne. Die schauen echt zum Anbeißen aus…

  15. Bagelking 2. Juni 2010 um 5:33 pm

    Die Art den Bagel zu belegen kannte ich auch noch nicht. Sieht wirklich lecker aus!

  16. Pingback: Pragmatische Blitz-Bagels im Miniformat - KeksTester

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: