Nougat-Mousse mit Eierlikörschaum

So und nun gleich noch das Rezept für die Nachspeise. Für uns war sie sehr üppig. Nach den Maultaschen und dem Kaninchen wäre etwas leichteres besser gewesen, aber irgendwie hat es noch reingepasst:-) Wegen unserer Tochter haben wir den Eierlikör in der Sahne weggelassen und bei uns einfach ein wenig auf die Sahne geträufelt. Der pure Eierlikör hat aber den Geschmack der Creme ziemlich überdeckt. In der Sahne könnte ich mir das Ganze schon milder vorstellen. Als kleine Beigabe habe ich noch je einen Mini-Windbeutel mit dazu gegeben. Wir haben mal 20 Stück auf einmal gemacht und eingefroren. So kann man immer welche rausnehmen, kurz auftauen lassen und mit Sahne füllen.




Nougat-Mousse mit Eierlikörschaum

Menge: 3 Portionen

Zutaten:
50 g Zartbitter-Schokolade (mindestens 70 % Kakao)
60 g Nougatmasse
35 g Butter
275 g Schlagsahne
1 Ei
1 EL flüssiger Honig
1 Vanilleschote
75 g Eierlikör
Haselnussblättchen zum Verzieren

Zubereitung:
Am besten schon am Vortag oder morgens die Schokolade hacken, mit Nougat und Butter in einer Schüssel über dem warmen Wasserbad schmelzen.
175 g Sahne steif schlagen. Das Ei schaumig aufschlagen und den Honig unterrühren. Schokomasse und geschlagene Sahne mit einem Schneebesen unterheben. In Dessertgläser füllen und kalt stellen.
Zum Servieren die Vanilleschote längs aufschneiden, Mark herausschaben, mit der übrigen Sahne steif schlagen und den Likör unterziehen (für Kinder weglassen!) Sahnemasse auf der Mousse verteilen und mit Haselnussblättchen verziehren.

13 Antworten zu “Nougat-Mousse mit Eierlikörschaum

  1. Chaosqueen 15. März 2010 um 7:47 pm

    Diese Mousse würde bei mir auch immer noch reinpassen.
    Das Rezept ist notiert und wird demnächst nachgekocht.

    Die Deko mit den Filzblumen gefällt mir übrigens sehr gut.

  2. Mestolo 15. März 2010 um 8:12 pm

    Ist mit Nougatmasse so Schichtnougat gemeint? Sehr verführerisch!

  3. Pauls Kochwelt 15. März 2010 um 9:22 pm

    Da ich noch Nougatmasse zu Hause habe, werde ich es nächstes Wochenende mal ausprobieren. Wird bestimmt lecker…Melde mich dann mit dem Ergebnis…

  4. Suse 16. März 2010 um 6:53 am

    Mango, Passionsfrucht oder Zitrusfrüchte hätten schön zum Nougat gepasst und das Dessert etwas leichter wirken lassen.
    Ansonsten ist das ja schon ein schöner Vorgeschmack auf Ostern: Nougat und Eierlikör, die klassichen Ostereifüllungen… fehlt eigentlich nur noch Knickebein ;o)

  5. Christina 16. März 2010 um 9:28 am

    Fein! Finde mit dem Eierlikör ginge das auch gut als Dessertidee für Ostern durch. Und üppig hin oder her – so eine Mousse muss man sich einfach durch ihre Luftigkeit ganz locker-leicht reden ;-))

  6. Petra 16. März 2010 um 3:34 pm

    Oh schön! Ich habe noch Nougat von der Weihnachtsbäckerei übrig, der muss jetzt mal verwertet werden.
    Viele Grüße

  7. Petra aka Cascabel 16. März 2010 um 5:14 pm

    Das ist so liebevoll angerichtet, da möchte man doch gleich den Löffel ergreifen :-)

  8. einfachguad 16. März 2010 um 7:24 pm

    @ Petra
    Die Idee mit den Mini-Windbeuteln kam von unserer Tochter!

    @ Petra
    So gings mir auch!

    @ Christina
    Da hast Du recht :-)

    @ Suse
    Tut mir leid, aber Zitrusfrüchte und Schokolade oder Nougat, das geht irgendwie gar nicht bei mir. Allein beim Geruch von Schokolade mit Orangenaroma schüttelts mich! Aber was ist denn Knickebein ???

    @ Paul
    Gutes Gelingen wünsche ich! Bin gespannt, ob es Dir/Euch schmeckt!

    @ Mestolo
    Hmm – in der Backwarenabteilung gibt es Nougat, genau so wie Marzipan verpackt.

    @ Miriam
    Nachspeisen sickern immer noch irgendwie rein oder :-)

  9. Suse 16. März 2010 um 8:31 pm

    „Knickebein“ kenn ich als Bezeichnung für dieses weiße, leimige Füllung in Ostereiern und Weihnachtsschokokugeln.

  10. einfachguad 16. März 2010 um 8:54 pm

    @ Suse
    Ok, das hab ich noch nie gehört, aber ich kenne diese klebrig-süsse Füllung natürlich auch!

  11. Airportibo 17. März 2010 um 2:24 am

    Ich glaube ich lasse den Eierlikör weg und mache Doppel-Nougat auf Brownie draus :-)

  12. einfachguad 17. März 2010 um 7:01 am

    @airportibo
    Boh, tausend Kalorien sind Dir sicher ;-) Ich warte aufs Rezept…

  13. Pauls Kochwelt 21. März 2010 um 2:43 pm

    Habe es ausprobiert und für gut befunden, würde aber in der Zukunft den Honig bzw. Zucker weglassen. Die Nougatmasse ist schon so süß genug…

    http://pauls-kochwelt.blogspot.com/2010/03/nougat-mousse.html

    Gruß Paule

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: