Kleine Zwiebel-Quiches

Meine Tochter und ich sind immer noch alleine, so gibt es einfaches, schnelles Essen. Freitags gibt es normalerweise immer Pizza, aber für uns beide ist eine Pizza fast immer zu viel. Daher habe ich den Pizzateig ausgerollt und in kleine Tartelette-Förmchen gelegt. So konnte ich ihn unterschiedlich belegen. Für meine Tochter mit Tomatensauce, Kirschtomaten, kleinen Salamischeibchen, Parmesan und Mozzarella. Für mich gab es, inspiriert von diesem Rezept kleine Zwiebel-Quiches. Insgesamt ergab die Pizzateigmenge 7 Tartelettes, 4 mit Zwiebeln, 3 mit Pizzabelag. Meine Tochter war sehr begeistert von den kleinen Pizzas und mir haben die Quiches sehr gut geschmeckt. Den Rest haben wir eingefroren und haben so bei Bedarf eine kleine, leckereAbendmahlzeit.




Kleine Zwiebel-Quiches
Menge: ca. 7 Tartelette-Förmchen

Zutaten Pizzateig:
125 g Dinkelmehl 630
Salz
1-2 TL Trockenhefe
1 TL Olivenöl
68 ml Wasser

Zutaten Zwiebel-Auflage
(für alle 7 Tartelettes)
3-4 Zwiebeln
etwas Butter
Milch
Sahne
Salz, Pfeffer
geriebener Parmesan

Zubereitung:
Die Trockenhefe zusammen mit dem Salz im Wasser auflösen und ca. 10 Minuten bis zu einer halben Stunde stehenlassen. Das Dinkelmehl mit dem Olivenöl und dem Hefewasser zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt je nach Wärme 30 Minuten bis zu einer Stunde gehen lassen.

Für die Zwiebelauflage die Zwiebeln halbieren und in dünne Streifen schneiden. In einer Pfanne Butter heiß werden lassen und die Zwiebeln bei kleiner Temperatur anschwitzen lasssen, solange bis einige Zwiebeln anfangen, braun zu werden. Dann mit Milch aufgiessen und die Zwiebeln gar werden lassen. Bei Bedarf noch Milch nachgiessen. Es soll eine cremige Zwiebelmasse ergeben. Diese mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Teig in ca. 30 g schwere Teile zerteilen und dünn in der Größe der Tartelette-Förmchen auswellen. Den Teig in die gefetteten Förmchen legen und festdrücken. Die Zwiebelmasse auf die Tartelettes verteilen, ein wenig Parmesan darauf streuen und mit etwas Sahne (ca. 1-2 TL je Förmchen) beträufeln.

In den auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Ofen geben und ca. 15-20 Minuten backen bis die Tartelettes leicht gebräunt sind.

11 Antworten zu “Kleine Zwiebel-Quiches

  1. kulinaria katastrophalia 3. März 2010 um 3:02 am

    Wenn die kleinen Förmchen jetzt so begeistern wird es bald doch nicht mehr reichen ;p

  2. einfachguad 3. März 2010 um 7:23 am

    @ Kulinaria Katastrophalia
    Neee, alle 7 Stück hätten wir auf keinen Fall auf einmal geschafft. Jeder zwei, das war schon viel genug :-)

  3. Suse 3. März 2010 um 7:39 am

    Hübsche Förmchen hast du da…und noch hübscher gefüllt ;o)

  4. Milliways 3. März 2010 um 7:58 am

    Bei uns ist der Freitag auch meist Pizzatag *g*… und ich liebe diese kleinen Förmchen. Wenn ich Teig übrig habe, dann kommt der gleich ins TK-Fach und darf irgendwann in Form einer Mini-Tarte/Pizza als Vorspeise herhalten.

  5. miriam 3. März 2010 um 8:42 am

    sieht super lecker aus! und klingt auch so!! das werde ich mal bei gelegenheit nachkochen.

  6. einfachguad 3. März 2010 um 11:22 am

    @ Suse und Milliways
    Ja ich liebe diese Förmchen auch! Ich war so glücklich, als ich sie total günstig bei unserem Edeka gefunden habe!

  7. Chaosqueen 3. März 2010 um 8:20 pm

    Solche kleinen Formen habe ich auch und Pizzatag ist meist Freitag- oder Samstagabend.
    Aber nur zwei kleine Pizzen pro Person?! Wenn ich für uns zwei Pizza mache, nehme ich meist 300 Gramm Mehl für zwei Personen, der Belag ist dann allerdings immer recht minimalistisch und übrig bleibt eigentlich nie etwas. Zu unserer Entschuldigung muss ich aber noch hinzufügen, dass bei uns kein Mittagessen gibt.

  8. einfachguad 4. März 2010 um 7:17 am

    @ chaosqueen
    Der Belag dieser kleinen Pizzen ist natürlich schon üppiger – kann ja nix rauslaufen :-) Aber zwei haben mir schon gereicht!

  9. Sandra 4. März 2010 um 7:52 am

    Schöne Idee! Ich mach’s so ähnlich mit Mürbeteig, von dem ich eigentlich immer etwas eingefroren habe. Der kann tagsüber auftauen und wird abends nach Lust und Laune belegt.

  10. Mestolo 8. März 2010 um 4:39 pm

    Die sehen super aus, tolle Idee. Und hübsche Förmchen :o)

  11. Corinna @ kitchenklatsch.com 21. Juli 2011 um 5:38 pm

    Oh, die sehen aber auch extra lecker aus…zum Glück habe ich neulich einen ganze Schwung so kleiner Förmchen günstig gefunden!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: