Herzige Parmesankekse

Den Valentienstag feiern wir gar nicht, Blumen gibts auch keine, aber eine Kleinig- keit wollte ich doch für meinen Liebsten machen. Auf süsse Sachen steht er eh nicht so, also habe ich ihm Parmesan-Herzen gebacken.
Um die Weihnachtszeit habe ich die leckeren Kekse bei Christina von New Kitch on the Blog gefunden und für meinen Mann gebacken. Er hat alle süssen Plätzchen liegengelassen und nur noch diese gegessen. Zuerst waren wir ein wenig skeptisch, ob die rosa Beeren nicht doch zu scharf sind, aber sie geben wirklich den letzten Kick! Drei mal musste ich die Kekse backen und zum Valentienstag schmecken sie auch in Herzform!



Herzige Parmesankekse

Zutaten (für ca. 40 Stück)
Teig:
200g Mehl
1/2 TL Salz
Pfeffer
100 g frisch geriebener Parmesan
125g Butter
1 Ei
Außerdem:
2 EL getrocknete rosa Pfefferbeeren
2 EL gehackte Rosmarinnadeln
1 Eigelb
etwas Wasser

Quelle: New Kitch on the Blog

Die Zutaten für den Teig gut verkneten und abgedeckt für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Teig ca. 4 mm dick ausrollen und mit einer Form Tannenbäumchen ausstechen. Diese nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Das Eigelb mit etwas Wasser verrühren und auf die Bäumchen pinseln. Die rosa Pfefferbeeren etwas zerdrücken und mit den Rosmarinnadeln vermischen, die Mischung auf die Bäumchen streuen. Nun im vorgeheizten Backofen 15-20 Minuten backen. In Dosen verpackt und gekühlt halten sich die Plätzchen ungefähr 2 Wochen.

14 Antworten zu “Herzige Parmesankekse

  1. Mestolo 15. Februar 2010 um 8:31 pm

    Feine Idee, und sehen süß aus.

  2. kekstester 15. Februar 2010 um 9:54 pm

    Schöne Idee und seit den salzigen Sablés von Michel et Augustin würde ich solch herzhafte Butterkekse tatsächlich auch a) backen und b) selbst essen!

  3. Alex 16. Februar 2010 um 5:50 am

    Salzige Plätzchen mag ich auch fast lieber. Mit Rosmarin werde ich sie sicherlich mal nachbacken. Ich mache ähnliche Plätzchen, allerdings mit Mohnsamen im Teig.
    Ciao!

  4. einfachguad 16. Februar 2010 um 11:57 am

    @ All
    Vielen Dank euch allen! Schlimm wirds allerdings, wenn man süsse Plätzchen erwartet und dann in Parmesankekse beisst. Da verzieht es einem im ersten Augeblick ganz schön den Mund :-)

  5. Christina 16. Februar 2010 um 12:40 pm

    Oh, ich werd ganz rot *blush*! Freut mich, dass Dir das Rezept gefällt, die sehen superschön aus, gute Idee sie zum Valentinstag zu machen. Ein Hoch auf salzige Plätzchen! :-)

  6. einfachguad 16. Februar 2010 um 4:22 pm

    @ Christina
    Mein Mann wird Dir für dieses Rezept ewig dankbar sein :-)

  7. Suse 16. Februar 2010 um 6:33 pm

    Die roten Beeren würde ich runter pulen, ansonsten sehen die Plätzchen schön herzig aus ;o)
    Trotzdem sie ohne Backpulver sind, sieht es so aus, als ob sie schön aufgegegangen und leicht blättrig sind.

  8. Toni 16. Februar 2010 um 7:54 pm

    Die sind ja herzig :)! Bei mir gab’s neulich mal einen herzhaften Platzerteller als Gruß aus der Küche. Die Vanillekipferl waren aus einem ähnlichen Teig.

  9. Sandra 17. Februar 2010 um 12:08 pm

    Für pikante Plätzchen wie Deine, nehm‘ ich gern auch den Fertig-Blätterteig aus dem Kühlregal. Geht ruckzuck und ist ideal, wenn sich z.B. Freunde zum Fußball schauen eingeladen haben…

  10. einfachguad 17. Februar 2010 um 6:56 pm

    @ Toni und Suse
    Wie ich sehe, habt Ihr Fasching gut überstanden! Toni, den Platzerlteller hab ich gesehen, tolle Idee! Suse, ja die Plätzchen werden schön blättrig und unsere Tochter mag auch nur die mit „Nur-Rosmarin“

    @ Sandra
    Mit Blätterteig könnte ich das auch mal probieren!

  11. Andrea 17. März 2010 um 1:02 pm

    habe heute die Parmesankekse anlässlich meiner Geburtstagsfeier-Umtrunksfeier dabei gehabt, kamen super an, jeder hat nach dem Rezept gefragt ;-) Vielen Dank für den guten Tipp! lg, Andrea

  12. einfachguad 17. März 2010 um 3:02 pm

    @ Andrea
    Das freut mich, daß es Euch geschmeckt hat. Bei uns sind diese Kekse auch immer der Renner!

  13. Pingback: Lakritz - KeksTester

  14. Pingback: Anonymous

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: