Omas Zimtkarten

Die Oma meines Mannes wird bald 90 Jahre und hat wie jedes Jahr 15 verschie- dene Sorten Plätzchen und 10 Stollen gebacken. Jeder in der großen Familie wird großzügig mit Plätzchen und Stollen beschenkt. Und jeder bekommt auch seinen Anteil seiner Lieblingsplätzchen. Für mich sind die wunderbar mürben Zimtkarten die besten Plätzchen. Dieses Jahr habe ich mir endlich mal das Rezept aus ihrem alten Kochbuch abgeschrieben und werde es Euch natürlich nicht vorenthalten!



Zimtkarten
Menge: 60 Stück

150 g Butter
250 g Dinkelmehl 630
110 g Zucker
1 TL Zimt
2 Eigelb
1 Eiweiß zum Bestreichen
Mandelblättchen zum Bestreuen

Zubereitung:
Einen Mürbeteig erstellen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Dann den Teig ca. 1/2 cm dick ausrollen. Rechtecke ausschneiden, mit Eiweiß bestreichen und mit Mandeln bestreuen. Bei 150 – 160 Grad ca. 10 Minuten backen. Die Plätzchen dürfen nur leicht Farbe bekommen und müssen noch weich sein, wenn sie aus dem Ofen kommen.

Advertisements

9 Antworten zu “Omas Zimtkarten

  1. lamiacucina 21. Dezember 2009 um 12:16 pm

    Danke, solche Kostbarkeiten werden geschätzt. Ist es ein handgeschriebenes Kochbuch oder ein damals gekauftes ?

  2. einfachguad 21. Dezember 2009 um 5:23 pm

    @ Robert
    Es ist ein altes gekauftes. Da stand noch nicht mal eine Backtemperatur oder eine Zeit dabei. „Bei mittlerer Hitze backen, bis sie an den Spitzen braun werden“ war nur angegeben! Ich liebe sowas auch!

  3. Sivie 21. Dezember 2009 um 8:28 pm

    Ich liebe Zimtgebäck und da ich heute nochmal Kekse gebacken habe, die Hälfte aber schon wieder weg ist, bekommen diese vor Weihnachten vielleicht auch noch eine Chance

  4. einfachguad 22. Dezember 2009 um 7:11 am

    @ Sivie
    Die sind auch ganz schnell gemacht, also ideal so direkt vor Weihnachten!

  5. Christina 22. Dezember 2009 um 8:01 am

    Toll, eine Omi, die mit fast 90 Jahren immernoch den Kochlöffel schwingt! Ich finde Oma-Plätzchen sind doch irgendwie immer die Besten :-)

  6. kochend-heiss 22. Dezember 2009 um 8:14 am

    Mmh, stelle ich mir lecker vor und Dein Bild ist klasse geworden.

  7. Chefkoch Andy 23. Dezember 2009 um 7:38 am

    Ho-ho-ho! Wünsche Dir kuschelig warme,
    himmlisch ruhige, wahnsinnig erholsame,
    kalorienbombige, engelschöne und rentierstarke Weihnachten.

    Viele liebe Grüße & eine schöne Weihnachtszeit!

    Andy

  8. einfachguad 24. Dezember 2009 um 8:09 am

    @ Andy
    :-) Vielen Dank! Ich wünsche Dir auch alles Liebe und Gute zu Weihnachten!

  9. ilse aus München 2. Januar 2010 um 1:15 pm

    Ach ist das wunderbar, von 90-jährigen Omas zu hören die noch 10 Stollen backen. Und deine Eierköpfe sind auch herrlich! A guads Neis wünsch i!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: