Steckrübeneintopf

Mein Mann will zur Zeit unbedingt Eintöpfe, am liebsten jeden zweiten Tag. Er hat mir ein Rezept für Steckrübeneintopf eingemerkt und ich hab erst mal die Nase gerümpft.
Ja, ich gestehe, ich habe noch nie Steckrüben gegessen! Der nette Herr am Marktstand musste schon ein wenig schmunzeln, als ich ihn gefragt habe, wie die denn schmecken. „So in etwa wie Kohlrabi“ hat er mir gesagt. Das hört sich ja schon mal nicht so schlecht an. Und wirklich – der Eintopf war sehr lecker, mit Kartoffeln, zwei dicken Scheiben geräuchertem Speck und Polnischen Würsten.
Leider war er nicht so dankbar beim Fotografieren :-)

Steckrübeneintopf
Menge: 6 Portionen

Zutaten:
700 g Steckrübe
600 g festkochende Kartoffeln
4 Zwiebeln
2 EL Butter
2 Scheiben durchwachsenen Speck
1,25 l Gemüsebrühe
2 TL getrockneten Majoran
6 Würste (Polnische, Pfefferbeisser, Mettenden)

Quelle: Nach einem Rezept in der Zeitschrift Essen und Trinken FJT 11/2009

Zubereitung:
Die Steckrüben und die Kartoffeln schälen und in 2 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Butter in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln darin bei milder Hitze andünsten. Steckrüben und Kartoffen zugeben und mitdünsten.
Die Gemüsebrühe und die Speckscheiben zugeben und mit dem Majoran würzen. Alles aufkochen und bei mittlerer Hitze ca. 45 Minuten garen. Nach 20 Minuten die Würste dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

6 Antworten zu “Steckrübeneintopf

  1. Ulrike 19. Dezember 2009 um 7:17 am

    Bekanntermaßen liebe ich ja Steckrüben,
    Steckrübenkompott mit Graupensoufflée und Gewürzsauce
    will ich unbedingt ausprobieren.

    Dein Eintopf sieht sehr lecker aus und trägt sicher dazu bei, dass die Ananas des Nordens auch im Süden Deutschlands mehr Anerkennung findet.

  2. einfachguad 19. Dezember 2009 um 12:04 pm

    @ Urike
    Das hört sich ja wirklich toll an!

  3. Sivie 19. Dezember 2009 um 4:09 pm

    Ich weiß gar nicht, was du hast. Für Eintopf sieht das Bild doch gut aus.

  4. kulinaria katastrophalia 19. Dezember 2009 um 5:36 pm

    Und jetzt gibt es jeden zweiten Tag Steckrübe ;D

  5. einfachguad 19. Dezember 2009 um 5:48 pm

    @ Kulinaria Katastrophalia
    Nee, immer Steckrübeneintopf… das wär nix ;-) Im Moment gibts eher jeden Tag Plätzchen!

    @ Sivi
    Bei Fotos bin ich eigen. Wenn das nicht so klappt, wie ich mir das vorgestellt habe, dann bin ich nicht zufrieden :-)

  6. Mestolo 20. Dezember 2009 um 7:28 pm

    Steckrübeneintopf – könnte ich auch mal wieder machen – ich mag‘ die Dinger echt gerne.

    @Ulrike: Danke für den Link!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: