Dinkelvollkorntoast

Toast mit einem Teil Dinkelvollkornmehl zu backen, habe ich schon probiert, ich war aber bisher nicht wirklich angetan vom Ergebnis. Das war noch nicht so locker wie ich mir das gewünscht habe. Bei Ketex gabs schon im Oktober ein Dinkelvollkorntoast, welches mit einem Vorteig und einer Ruhepause im Kühlschrank über Nacht zubereitet wird. Das muss doch locker werden :-)
Und in der Tat, die lange Zubereitungszeit hat sich gelohnt, lockeres Toastbrot, das auch ungetoastet wunderbar schmeckt und bestimmt noch öfters gebacken wird! Wer übrigens mit dem Brot backen anfangen möchte, der Seite von Ketex finden sich viele Rezepte und auch einige Videos, wo er zum Beispiel das Schleifen von Brötchen oder das Formen von Baguettes zeigt.


Hier das Originalrezept aus Ketex Blog:

Dinkelvollkorntoast
Zutaten Vorteig:
75 gr. Dinkelmehl 630
75 gr. Dinkelvollkornmehl
15 gr. Roggenmehl 1150
200 gr. Wasser
1,5 gr. Frischhefe

Alles gut durchrühren und 12 – 16 Std. bei Raumtemperatur reifen lassen.

Zutaten Hauptteig:
Vorteig
250 gr. Dinkelmehl 630
50 gr. Dinkelvollkornmehl
35 gr. Roggenmehl 1150
190 gr. Wasser
5 gr. Backmalz
10 gr. Salz
5 gr. Frischhefe

Alle Zutaten in der Küchmaschine ca. 10 – 15 Minuten kneten. Danach den Teig einmal falten und in eine große Schüssel geben und für 16 Std. in den Kühlschrank (5°) stellen.
Am Backtag 1 Std. akklimatisieren lassen, rund und dann lang wirken und in eine gut gefettete Kastenform geben. Ca. 90 Minuten zur Gare stellen.

Bei 225° 15 Minuten anbacken Dampf ablassen und in weitern 35 Minuten fertigbacken. Vorher natürlich das Schwaden nicht vergessen.

4 Antworten zu “Dinkelvollkorntoast

  1. Sivie 13. Dezember 2009 um 4:49 pm

    Gratuliere, dass sieht wirklich sehr gelungen aus.

  2. ketex 17. Dezember 2009 um 11:52 am

    Kann ich mich nur anschließen. Das sieht ja super gut aus.

    Zum 1 jährigen Blogbestehen noch meine besten Wünsche.

  3. einfachguad 17. Dezember 2009 um 6:03 pm

    Dankeschön Euch beiden!

  4. kochend-heiss 22. Dezember 2009 um 8:12 am

    Toll, ich habe noch nie daran gedacht, Toast selber zu machen. Eine gute Idee, Danke. Mareen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: