Ravioli mit Haselnussfüllung

Selber Nudeln machen ist etwas, was ich nur machen kann, wenn ich viel Zeit und Geduld habe. Die ganze Küche sieht danach immer aus, als hätte ich eine Mehltüte großzügig über den Boden und der Küchenablage verstreut. Meiner Tochter hingegen macht es viel Spaß, vor allem das Ausstechen und Füllen der Ravioli, weshalb wir für das Formen die „Gebisspresse“ verwenden, denn da kann sie schon richtig toll mitarbeiten. Den Namen „Gebisspresse“ hat übrigens eine Freundin von mir geprägt und ich lach mich immer noch scheckig über den Ausdruck und ich finde ihn sehr passend :-)



Die Füllung der Ravioli war sehr lecker und sie passt gut in die Vorweihnachtszeit! Wenn Ravioli übrig bleiben, kann man sie ohne Probleme roh einfrieren. Dazu die Ravioli samt dem Brett in die Gefriertruhe geben und zwei Stunden vorfrieren lassen. Dann können die Ravioli in eine Gefriertüte umgefüllt werden. Durch das Vorfrieren kleben die Ravioli nicht zusammen und können nach Bedarf einzeln entnommen werden. Sie brauchen nicht aufgetaut werden, einfach ins kochende Wasser geben und ca. 10 Minuten ziehen lassen.
Weitere Nudelrezepte und auch eine schöne Anleitung für gestreifte Nudeln findet Ihr übrigens bei Steph im Kuriositätenladen.



Ravioli mit Haselnussfüllung
Menge: ca. 40-50 große Ravioli

Zutaten für den Teig:
300 g Dinkelmehl 630 oder Hartweizenmehl
1 Prise Meersalz
1 EL Haselnuss- Walnuss oder Olivenöl
3 Eier

Zutaten für die Füllung:
90 g Haselnüsse
150 g Ziegenfrischkäse
60 g Parmesan
1 EL Haselnussöl oder Walnussöl
Salz, Pfeffer

Zum Servieren:
Butter, Menge nach Belieben
einige Haselnüsse grob gehackt
einige Zweige Tymian
Parmesanspäne

Zubereitung:
Für den Nudelteig das Mehl auf die Arbeitfläche geben und in der Mitte eine Mulde formen. Die Eier nacheinander in die Vertiefung gleiten lassen und mit einer Gabel sorgfältig verrühren. Dann das Öl zu den Eiern geben. Langsam Mehl unter die Eier arbeiten, bis sie nicht mehr flüssig sind. Nun mit beiden Händen rasch das Mehl unter die Eiermisch kneten und Eier und Mehl vollständig mischen (dies kann man natürlich auch mit dem Handrührgerät und den Knethaken in einer Schüssel machen). Einen festen Teig herstellen. Der Teig sollte feucht, aber nicht klebrig sein. Evtl. die Hände leicht anfeuchten und weiterkneten, bis ein sehr glatter Teig entstanden ist, der beim auseinanderziehen nicht mehr reißt. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und ca. eine halbe Stunde ruhen lassen. Nicht in den Kühlschrank geben!

Für die Füllung die Haselnüsse in der Küchenmaschine kleinreiben und anschließend in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie duften. Abkühlen lassen und mit dem Ricotta, dem Öl und dem frisch geriebenen Parmesan vermischen und großzügig salzen und pfeffern.

Den Teig mit der Nudelmaschine bis zur vorletzten Stufe auswalzen, dabei zwischen jeder Stufe den Teig leicht mit Mehl bestäuben. Mit dem Ravioliausstecher Kreise ausstechen, einen Teelöffel der Füllung in die Mitte des Kreises geben, die Ränder mit ein wenig Wasser befeuchten und dann zusammenklappen. Auf diese Weise den kompletten Teig verbrauchen.

Zum Garen die Ravioli in kochendem Wasser ca. 5 Minuten (je nach Dicke des Teiges) ziehen lassen.

Zum Anrichten die Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen lassen, einige Thymianzweige dazugeben und die Butter ein wenig braun werden lassen, am Ende ein wenig salzen. Die Ravioli auf einem Teller mit der Butter, einigen Haselnussstückchen, Parmesanspänen und etwas frischem Thymian anrichten.

17 Antworten zu “Ravioli mit Haselnussfüllung

  1. kulinaria katastrophalia 3. Dezember 2009 um 12:06 am

    Aber dann sehen ja alle Teigtaschen gleich aus – so ein bissl Unförmigkeit macht sich doch sehr chic ;-)

  2. Mestolo 3. Dezember 2009 um 7:04 am

    Super, bin schon länger auf der Ideensuche für Herbst/Winter-Ravioli.

  3. Sandra 3. Dezember 2009 um 9:15 am

    Wunderbar! Und schon habe ich die Vorspeise für mein Weihnachtsmenü gefunden. Freu ich mich drauf.

  4. Tanja 3. Dezember 2009 um 11:33 am

    Hört sich lecker an. Pflaumenfüllung mit Nuss wäre auch noch eine winterliche Idee.

  5. einfachguad 3. Dezember 2009 um 12:46 pm

    @ Tanja
    Stimmt, getrocknete Pflaumen sind bestimmt auch toll in der Füllung!

    @Sandra und Mestolo
    Freut mich, daß Euch das Rezept gefällt!

    @ Kulinaria Katastrophalia
    Nee, da bin ich dann schon Perfektionist :-)

  6. Buntköchin 3. Dezember 2009 um 5:17 pm

    Ganz tolle Füllung. Muss ich auch mal ausprobieren. Passt so gut zu Weihnachten!

  7. Uschi 3. Dezember 2009 um 6:59 pm

    Ich hab dich gesehen ;-) – war nett gemacht, du bist jetzt ein Fernsehstar! :-)

  8. Petra aka Cascabel 3. Dezember 2009 um 9:21 pm

    Schöner filbeitrag – ich fand euch auch ausgesprochen nett und sympathisch! Gratulation an deine Tochter, die die Ravioliproduktion so geduldig und gelassen gezeigt hat :-)

  9. Petra aka Cascabel 3. Dezember 2009 um 9:22 pm

    ups, sollte natürlich „Filmbeitrag“ heißen!

  10. Ulrike 4. Dezember 2009 um 5:32 am

    Du hast die ja gar nicht allein gemacht, du hattest tolle Hilfe.

    Leckeres Rezept!

  11. einfachguad 4. Dezember 2009 um 7:24 am

    @ Ulrike, Uschi und Petra
    Dankeschön, das ist lieb von Euch, meine Tochter und ich waren total aufgeregt und neugierig, wie der Beitrag denn nun werden würde… und Lisa war viel cooler als ich :-)

  12. kochend-heiss 6. Dezember 2009 um 1:52 pm

    Die Ravioli sehen echt super aus und eine deftige Sauce braucht man da echt nicht zu – der Geschmack der eigenen Ravioli ist meist eh schon soooo gut.

    PS.: Ich habe Euch nicht gesehen, obwohl ich es mir unbedingt merken wollte. Mist.

  13. Christina 6. Dezember 2009 um 3:05 pm

    Die sehen ja wie gemalt aus! Ich habe auch so eine „Gebisspresse“ (btw: der Ausdruck ist der Hit!), aber bei mir sahen die Ravioli leider aus wie unförmige Teigklumpen. Jetzt kann ich es ja mit deinem Rezept nochmal probieren :-)

  14. einfachguad 6. Dezember 2009 um 5:38 pm

    @ Christina
    Wir haben den Teig auch nicht ganz dünn ausgerollt. Das war immer mein Problem. Dann ist immer die Füllung rausgegangen beim Kochen!

  15. Dolce 7. Dezember 2009 um 10:59 am

    Leider hab‘ ich den Film verpasst, aber ich werde noch ins Archiv „steigen“. Die Ravioli sind unwiderstehlich!

  16. chefkochandy 9. Dezember 2009 um 6:57 pm

    …für mich wird es auch mal wieder Zeit Pasta selber zu machen! Tolle Rezeptur.

    LG Andy

  17. Christina 18. Dezember 2009 um 3:09 pm

    Die sehen klasse aus! Ein tolle Alternative, denn letztes Wochenende gabe es bei uns diese Ravioli mit Kürbis-Walnuss-Füllung und mein Mann war begeistert, so dass ich gerne noch mal welche mit einer anderen Füllung ausprobieren will. Da kommt dein Rezeot genau richtig! Danke :) Christina

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: