Cremiger Kokos-Lime-Pie

Von unserem letzten Kochabend hatte ich noch viele Limetten übrig und ich war auf der Suche nach irgendeinem Rezept, bei dem ich sie verbrauchen konnte. Wie es der Zufall so will, hatte ich mir einige Rezepte aus einem Kochbuch von Tim Mälzer bei der Tante meines Mannes abgeschrieben. Dabei war auch dieser Pie, der sich total verführerisch angehört hat. Schneller als vermutet kam also dieses Rezept zum Einsatz.
Der Mürbeteig war sehr gut zum Verarbeiten, aber die Füllung machte mir Sorgen. 9 Eier sollten mit 250 ml Kokosmilch, 250 g Zucker und 250 ml Limettensaft verrührt werden. Das hörte sich einfach nach zuviel Füllung an, denn meine Form ist nicht ganz so hoch. Meine Zweifel waren berechtigt. Ich habe 7 Eier verwendet und jeweils 200 ml Kokosmilch und Limettensaft und 200 g Zucker. Die Form war bis zum Rand oben voll und ich musste gut balancieren, damit ich den Küchen heil in den Ofen bekam.
Heraus kam eine herrlich zarte, cremige, feinsäuerliche Tarte – ich schwärme jetzt noch davon! Warm schmilzt sie auf der Zunge und gut gekühlt ist sie eine gute Erfrischung an einem heissen Tag!





Cremiger Kokos-Lime-Pie

Zutaten Teig:
125 g Butter
80 g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Ei
250 g Dinkelmehl
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zutaten Füllung:
250 ml Limettensaft (200 ml verwendet)
250 g Zucker (200 g verwendet)
250 ml Kokosmilch (200 ml verwendet)
9 Eier (7 Eier verwendet)

Quelle: Kochbuch von Tim Mälzer

Zubereitung:
Butter, Puderzucker und Salz mit den Knethaken des Handrührgerätes in einer Schüssel mischen. Das Ei einrühren , Mehl darübersieben und nur noch kurz weiterkneten. Den Teig zu einer Kugel kneten und mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier mit etwas Mehl kreisförmig (ca. 30 cm) ausrollen. Das obere Papier entfernen und eine eingefettete Springform (26 cm) mit dem Teig auslegen. Das zweite Papier abziehen, den Teig am Rand 2-3 cm hochziehen.

Den Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Backpapier zerknüllen, ausbreiten und auf den Teig legen. Die Hülsenfrüchte auf das Backpapier geben und den Boden im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad (Ober- und Unterhitze) 15 Minuten vorbacken. Die Hülsenfrüchte mit dem Backpapier entfernen und weitere 10 Minuten zu Ende backen.

Für die Füllung Limettensaft und Zucker in einem Topf aufkochen, die Kokosmilch zugeben, erneut erwärmen, aber nicht mehr kochen. Die Eier verquirlen und in die Milch rühren. Bei geringer Hitze so lange rühren, bis die Masse leicht sämig wird. Auf keinen Fall aufkochen lassen! Die Masse in die Springform füllen und im vorgeheizten Ofen bei 120 Grad (Ober- und Unterhitze) 30 Minuten stocken lassen, herausnehmen und noch warm servieren. Wer will, kann auch noch 2 EL Zucker draufstreuen und mit einem Bunsenbrenner karamellisieren lassen. Ich habe den Kuchen mit Puderzucker bestäubt.

14 Antworten zu “Cremiger Kokos-Lime-Pie

  1. Ellja 25. August 2009 um 7:09 am

    er sieht schön aus, wie hat er denn geschmeckt? ;-)

  2. Ioana 25. August 2009 um 9:01 am

    Dieser Kuchen sieht sehr gut aus und ich glauber er schmeckt sehr gut. Die Kombination von Lime und Kokos finde ich gut und sehr erfrischend. ich muss diesen Pie auch versuchen. Ioana

  3. Beate 25. August 2009 um 9:18 am

    Das hört sich wirklich verführerisch an. Das sieht so aus als wenn sich das nach backen lohnt.

    Grüße Beate

  4. einfachguad 25. August 2009 um 11:29 am

    @ Ellja
    Seeehr lecker!

    @ Beate und Ioana
    Nachbacken lohnt sich ;-)

  5. kochend-heiss 25. August 2009 um 11:31 am

    Oh ja, ein Stückchen bitte einfach zu mir schicken. ;-) Sieht unglaublich lecker aus und Kokosmilch im Kuchen stelle ich mir auch super vor!

  6. Eva 25. August 2009 um 12:25 pm

    Da hätte ich jetzt sofort gerne 1-2 Stücke von, lässt sich das einrichten?! :-)

  7. einfachguad 25. August 2009 um 1:09 pm

    @ Eva und Mareen
    Tut mir leid schon aaaalles weg!

  8. Buntköchin 26. August 2009 um 11:18 am

    Der sieht ganz toll aus. Kann ich mir richtig gut vorstelen wie erfrischend der schmeckt.

  9. Achim 29. August 2009 um 12:28 pm

    mmmh, ich liebe limetten. könnte ja noch mit cachaca verfeinert werden. gruß Achim

  10. Petra aka Cascabel 7. September 2009 um 5:14 pm

    Fotos zum Reinbeißen, absolut verlockend :-)

  11. Ellja 31. Oktober 2009 um 5:25 pm

    Weil dein Kuchen so schön aussah, hab ich ihn gestern auch ausprobiert. Leider hat er uns nicht sehr geschmeckt. Er war viel zu „eiig“, was ich ja vorher schon dachte, bei den vielen Eiern, von der Kokosmilch habe ich gar nix herausgeschmeckt und die Limetten waren dann viel zu sauer im Ergebnis. Schade, der Herr Mälzer hat da nicht meinen Geschmack erwischt. Wenn man die Creme mit weniger Eiern machen könnte…

  12. einfachguad 31. Oktober 2009 um 7:34 pm

    @ Elja
    Oh, das finde ich aber schade! Mir hat er sehr gut geschmeckt – aber die Geschmäcker sind ja sehr verschieden ;-)

  13. Icke 3. Dezember 2009 um 11:18 am

    Schaut gut und lecker aus. Danke für die Inspiration :) Nachdem heute meine Limetten-Tarte im Büro gut ankam suche ich nach etwas ähnlichem mit Limette und bin dank Dir fündig geworden :)

  14. burgi 9. April 2010 um 7:08 am

    …diese Tarte lacht mich derart an, dass ich sie noch heute machen werde, danke

    LG burgi

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: