Zucchinipesto mit Kürbiskernen

Wie Ihr bestimmt schon gemerkt habt, kann ich an Kochzeitschriften schwer vor- übergehen :-) Da ich die Zeitschriften überall lese, im Bett, beim Kochen in der Küche, beim Fernsehschauen usw. liegen sie verstreut in der Wohnung rum. Die letzte Zeitschrift habe ich mir vor allem wegen dem Rezept für Zucchinipesto mit Kürbiskernen gekauft und als ich mich ans Zubereiten machen wollte, war sie nirgends zu finden. Meine „Stammplätze“ habe ich abgesucht, nix. Warscheinlich habe ich sie mit den alten Fernsehzeitungen weggeschmissen.
Aber da ich nicht die Einzige bin, die gerne solche Zeitschriften kauft :-) konnte mir Eva Gott sei Dank aushelfen und hat mir liebenswürdigerweise das Rezept per Mail geschickt – Dankeschön nochmal Eva!!!
Was mir am Rezept gefallen hat war die Verwendung von Kürbiskernen, die man aber leider nicht wirklich rausgeschmeckt hat, aber alles in allem ist das ein leckeres Pesto.
Nachdem ich fertig war mit dem Zubereiten und grade Nudeln dazu kochen wollte, meinte meine Tochter – ach nee Mama nicht schon wieder Nudeln, die hatte ich erst in der Schule..
So habe ich Gemüse (Karotten, Bohnen und Kartoffeln) angebraten, gedünstet und am Ende einige Esslöffel von dem Pesto untergerührt. Das war sehr lecker und auch meine Tochter war zufrieden :-)
IMG_2871
IMG_2876

Zucchinipesto mit Kürbiskernen
Menge: 4 Gläser à 250 ml Inhalt:

Zutaten:
100 g Mandeln (ohne Haut)
75 g Kürbiskerne
150 g Parmesan (Stück)
3-4 Knoblauchzehen
2 kleine Zucchini (ca 300 g)
1 Töpfchen/Bund Basilikum
1/4 l + 8-12 El gutes Olivenöl
Salz
Pfeffer

Quelle: Zeitschrift Lecker, 07/2009

Zubereitung:
Mandeln und Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und herausnehmen. Parmesan reiben. Knoblauch schälen und hacken. Zucchini putzen, waschen und würfeln.
Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen.

Alle vorbereiteten Zutaten und 1/4 l Öl mit dem Stabmixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pesto in saubere Twist-off-Gläser füllen. Je 2-3 El Öl daraufgeben, so dass das Pesto bedeckt ist. Verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.

10 Antworten zu “Zucchinipesto mit Kürbiskernen

  1. lamiacucina 23. Juli 2009 um 4:40 am

    Beim Lesen des Titels hab ich mich erst gewundert, dass man aus dieser Frucht auch pesto machen kann, nach dem Lesen der Zutatenliste war aber klar, woher er seine Aromen bezieht und dass er gut schmecken muss.

  2. Alex 23. Juli 2009 um 5:47 am

    Das ist eine super Idee, um Zucchini aufzupeppen. Ich habe mal ein Pesto ausschliesslich aus Kürbiskernen gemacht. Hat mir sehr gut geschmeckt und ist wirklich mal eine Alternative zu anderen Pestosorten.
    http://cuochedellaltromondo.blogspot.com/2008/02/pesto-di-semi-di-zucca.html

    Ich glaube, ich muss langsam anbauen, um alle Kochzeitschriften und -bücher unterzubringen!
    Ciao

  3. Eva 23. Juli 2009 um 9:16 am

    Ich stelle mir das auch sehr aromatisch vor und Pestovarianten kann man nie genug haben!

  4. Sivie 24. Juli 2009 um 12:13 pm

    Hört sich sehr gut an. Vielleicht noch mit etwas Kürbiskernöl „verbessern“?

  5. einfachguad 24. Juli 2009 um 1:50 pm

    @ Sivie
    Die Himbereren sind so intensiv, da würde man das Öl glaube ich, gar nicht rausschmecken! Aber probiers doch mal!

  6. einfachguad 24. Juli 2009 um 1:51 pm

    Hallo Alex,
    Danke für den Link, das hab ich mir gleich mal angeschaut. Dann werde ich das nächste Mal auch mehr Kürbiskerne nehmen und weniger Mandeln. Ich war mir nicht sicher, ob das dann schmeckt!

  7. einfachguad 24. Juli 2009 um 1:53 pm

    @ Alex
    Nein, sparen kam gar nicht in Frage – ich habe erst mal ein wenig angemacht, dann für super lecker befunden und gleich alle noch übrigen Himbeeren vom Strauch gepflückt und verarbeitet :-)

  8. kulinaria katastrophalia 25. Juli 2009 um 2:19 pm

    Für einen intensiveren Kürbiskerngeschmack könnte auf das aus ihnen gewonne Öl zurückgegriffen werden, vielleicht dominiert das aber auch zu sehr; einfach mal ausprobieren

  9. Petra 13. August 2009 um 11:28 am

    Boah das klingt toll. Weißt du wie lange das Pesto dann haltbar ist?
    Viele Grüße

  10. einfachguad 13. August 2009 um 7:16 pm

    @ Petra
    Bei mir hat das Pesto 10 Tage gehalten. Ich denke mir aber, dass es auch noch länger hält. Viele Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: