Schweinefilet mit Oliven-Kräuter-Kruste

Endlich wieder Zeit! Nach den letzten zwei Wochen mit allerhand Chaos (das Auto zum zweiten Mal angefahren worden innerhalb von 6 Monaten und Nabelbruch-OP unserer Tochter) und auch schönen Momenten (einige Geburtstage und unser Hochzeitstag jährte sich zum 11. Mal) komme ich endlich wieder dazu ein wenig Luft zu holen und mal wieder einen Blog-Eintrag zu schreiben. Gott sei dank hab ich noch ein Bild mit Rezept in Reserve, denn in letzter Zeit gab es viel altbewährtes und nicht viel blogtaugliches :-)
Das Schweinefilet gab es bei uns an einem Sonntag, schmeckte lecker und kommt bestimmt mal wieder auf´n Tisch! Ein wenig hab ich am Rezept rumgebastelt, da die Kruste keine richtige Kruste war, sondern nur aus einzelnen Teilen bestand. Ich habe noch ein wenig Sahne und Parmesan als „Kleister“ dazugegeben, alles ein wenig miteinander verknetet und kunstvoll auf das Filet drapiert. So hat es gepasst!
Ich habe Kartoffelgratin dazugemacht. Kurz war ich versucht, Roberts „Gratin Dauphinois“ nachzumachen, aber die Faulheit siegte und ich habe mein Standard-Kartoffel-Gratin gemacht (Kartoffeln und Käse schichten, Milch und Sahne dazu, fertig) – aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

IMG_2829
IMG_2837

Schweinefilet mit Oliven-Kräuter-Kruste

Menge: 3 Personen

Zutaten:
1 Schweinefilet
Salz, Pfeffer, Olivenöl
1 kleine Zwiebel
1 Scheibe Toastbrot
je 5 Stiele Basilikum, Oregano, Rosmarin und Thymian
2-3 EL Oliven ohne Stein (grüne und schwarze)
2-3 EL Sahne
2-3 EL Parmesan

Quelle: Nach einem Rezept aus der Zeitschrift Lecker, 05/2006

Zubereitung:

Das Filet waschen und trockentupfen. Salzen und Pfeffern und im heißen Öl rundherum ca. 8 Minuten anbraten. In Alufolie wickeln und im vorgeheizten Backofen (200 Grad Umluft, 175 Grad Ober- und Unterhitze) 10 Minuten ziehen lassen.

Zwiebel fein würfeln und im Bratfett andünsten lassen, Toast zerpflücken. Die Kräuter waschen und fein schneiden. Oliven fein hacken. Alles zusammen mit der Sahne und dem Parmesan verrühren bzw. kurz verkneten. Nach Bedarf noch mit Salz und Pfeffer würzen.

Filet aus dem Ofen nehmen und in eine ofenfeste Form setzen. Mit der Kräuter- masse belegen und im Backofen bei gleicher Temperatur ca. 5 Minuten überbacken, bis die Kruste leicht gebräunt ist.

Gratinierte Kartoffeln
Menge: 3 Portionen

Zutaten:
750 g Kartoffeln (festkochend)
Salz, Pfeffer, Muskat
50 g geriebener Käse (Ziegengouda)
1/4 l Sahne
1/4 l Milch
1/2 Knoblauchzehe und zerlassene Butter für die Form

Quelle: Hedwig Maria Stuber, Ich helf Dir kochen

Zubereitung:
Ofen auf 220 Grad vorheizen. Eine große Gratinform mit Knoblauch ausreiben und mit zerlassener Butter ausstreichen. Kartoffeln schälen und wie Gurken in dünne Scheiben hobeln oder schneiden. Die Scheiben in die Form schichten, am Ende mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und mit dem Käse bestreuen. Die Milch und die Sahne in die Form giessen, die Kartoffeln müssen vollständig mit Flüssigkeit bedeckt sein. Im Ofen 50-60 Minuten gratinieren.

8 Antworten zu “Schweinefilet mit Oliven-Kräuter-Kruste

  1. lamiacucina 14. Juli 2009 um 5:22 am

    Warum soll „altbewährtes“ „nicht viel blogtauglich“ sein ?

  2. einfachguad 14. Juli 2009 um 6:32 am

    @ Robert
    Käsespätzle und Schinkennudeln, ich glaube, das mag ich nicht verbloggen, das kann doch schon jeder :-)

  3. Christina 14. Juli 2009 um 7:44 am

    Was ein leckerer Braten, das Rezept wird auf jeden Fall notiert und auch als Sonntagsbraten nachge“braten“ ;) Sieht traumhaft aus. Letztin gab es einen Putenbraten, das Rezept war auch lecker.

    Hoffe deiner Tochter ist auf dem Weg der Besserung und das Chaos lässt nach.

    Lieber Gruß,
    Christina

  4. Eva 14. Juli 2009 um 9:13 am

    Erst mal gute Besserung für deine Tochter und dass auch sonst bald alles wieder im Lot ist.

    Dein Schweinefilet sieht super lecker aus – großes Kompliment zum ganzen Gericht.

    Was das anbelangt, dass du Käsespützle und Schinkennudeln nicht bloggen willst, weil das eh schon jeder kann, da denke ich, liegst du falsch: ich kenne viele Frauen aus der Generation der 20-30 jährigen, die so gut wie nie oder nie selbst kochen und die Beides nicht kochen können – die würden sich über solche Rezepte freuen, wenn sie dann mal die Lust am Kochen entdecken oder es zwangsläufig tun müssen. ;-)

  5. einfachguad 14. Juli 2009 um 11:51 am

    @ Christina und Eva
    Vielen Dank für die guten Wünsche! Meine Tochter ist schon wieder wohlauf und darf auch nächste Woche schon wieder turnen!

    @ Eva
    So habe ich das noch gar nicht gesehen – aber Du hast recht, ich kenne da auch welche, die ohne Fertiggerichte keine Käsespätzle hinkriegen würden! Ich werde das nochmal überdenken – vielleicht gibts bald wieder Käsespätzle!

  6. kulinaria katastrophalia 14. Juli 2009 um 10:58 pm

    Das Fleisch sieht schön saftig aus, die Krustenkreiererei müsste auch mal eingeprobt werden.

  7. bauchvoll 18. Juli 2009 um 8:45 am

    Also die Bilder sehen fantastisch aus! Wenn es so schmeckt wie es aussieht ist das ein Hammer. Ich werde das mal zu Hause testen!

  8. schokihexe 19. Juni 2015 um 7:22 am

    Moin Moin. Wollte am sonntag auch Schweinefilet machen und suche mal wieder nen schönes neues Rezept. Problem ist nur das mein Mann glaube ich keine Oliven mag (hat er noch nicht freiwillig probiert, er weiß ohne probieren das er es nicht mag *gg*). Kann ich die mit was anderem austauschen? Oder probiere ich es einfach mit weniger und ganz klein das er nicht sieht was es ist?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: