Pfannkuchen trifft Piadina

Mein Mann ist bei uns im Haus für Pfannkuchen zuständig. Ich mache den Teig zu dick, die Pfannkuchen sind sowieso zu dick, die Backtemperatur ist zu hoch…. Ihr seht – ich habe keine Begabung dazu ;-)
Wenn er dann Pfannkuchen macht, macht er das komplette Rezept für 4 Personen aus 400 Gramm Mehl. Er steht dann geschätzte 2 Stunden beim Backen und wir essen mindestens 3 x davon. Zweimal wahlweise mit Marmelade/Nutella und Banane/Zimt-Zucker, einmal als Pfannkuchensuppe.
Dieses Mal habe ich mich allerdings von den Piadina der Amateurköche inspirieren lassen.
Bei uns gab es zu den Pfannkuchen: Frischkäse mit Kräutern, Lachsschinken, Rucola, Kirschtomaten, Pinienkerne, Gurken und Parmesan – zum Selberfüllen je nach Geschmack. Einfach wunderbar und schnell gemacht. Das kann man Samstag mittag nach dem Einkaufen ohne Stress herrichten. Das gabs nicht zum letzten Mal bei uns!



Hier noch unser Pfannkuchenrezept, falls es wer brauchen sollte :-)

Pfannkuchenteig
Menge: 4 Portionen als Hauptgericht

Zutaten:
400 g Dinkelmehl 630
1 Prise Salz
4 Eier
3/4 l Milch
Butterschmalz zum Ausbacken

Zubereitung:
Mehl mit Salz mischen, in der Mitte eine Mulde formen und etwas Milch und die Eier von der Mitte aus nach und nach einrühren. Den Teig mit der restlichen Milch glatt rühren. Der Teig soll relativ flüssig sein.
Fett in einer kleinen Pfanne zerlaufen lassen und dünne Pfannkuchen daraus backen.

10 Antworten zu “Pfannkuchen trifft Piadina

  1. Buntköchin 15. Juni 2009 um 6:20 pm

    Die sind ja aus Dinkelmehl. Sehr lecker, das mag ich besonders gerne. Sieht wirklich ganz köstlich aus.

  2. Barbara 15. Juni 2009 um 6:50 pm

    Bei uns ist das mit den Pfannkuchen genauso… Männersache.

    Schöne Idee mit den Belägen!

  3. einfachguad 15. Juni 2009 um 6:52 pm

    @ Buntköchin
    Ich mache alles aus Dinkelmehl, mein Mann verträgt Weizenmehl nicht so gut!

  4. lavaterera 15. Juni 2009 um 8:47 pm

    Bei uns gibt es auch immer Pfannkuchen in 3-facher Menge. Pikant gefüllt mag ich sie besonders gerne.

  5. kitchenroach 15. Juni 2009 um 10:26 pm

    Ich mag auch die pikant gefuellten Pfannkuchen am liebsten. Leider mache ich sie zu selten. Deine, mit Schinken und Ruccola, wuerden, nicht lange ueberleben bei mir.

  6. kochend-heiss 16. Juni 2009 um 8:16 pm

    Ein leckeres Gericht und mit Deinen Zutaten auch noch figurfreundlich. :-) Toll!

  7. Jutta 18. Juni 2009 um 4:20 pm

    Da in unserer Familie nur ich zu dick bin, backe ich die Pfannkuchen. Aber ich habe auch schon mit einem Mann zusammen gelebt, der ganz toll Kuchen backen konnte. Toll sehen die Leckerchen aus.

  8. einfachguad 19. Juni 2009 um 6:17 am

    @ Jutta
    :-) Wenn es daran liegen würde, müsste ich die Pfannkuchen backen!

  9. Eva 19. Juni 2009 um 8:08 am

    Was verpasse ich da denn Herrliches? (ich bekam deine letzten Beiträge nicht mehr angezeigt und bin jetzt mal direkt auf deinen Blog gegangen)

    Wir – und ja vor allem der Herr des Hauses – lieben Pfannkuchen, aber auf diese Art gefüllt und gerollt haben wir das noch nie gemacht – tolle Idee, danke für die Anregung!

  10. Petra aka Cascabel 19. Juni 2009 um 7:34 pm

    Hachja, Pfannkuchen sind was sehr Feines! Ich mache auch einen „großen“ Ansatz mit 350 g Mehl, 4 Eiern und 850 ml Milch:Sprudel 1:1. Ich krieg schon wieder Hunger, wenn ich deine tollen Füllungen sehe :-)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: