Bayerischer Krautsalat mit Speck, gekocht

Normalerweise gibt es in Bayern den Krautsalat eher roh, doch wenn man den Salat abends essen möchte, kann es da schon Probleme mit dem Magen geben :-) Deshalb mache gerne den gekochten Krautsalat, das geht auch schneller, denn der rohe Krautsalat sollte länger stehen, damit alles gut durchziehen kann.
Bei uns gab es Fleischpflanzerl (Frikadellen) und Kartoffelsalat dazu!


Bayerischer Krautsalat, gekocht
Menge: 4 Portionen als Beilage

Zutaten:
1 kg Weiß- oder Spitzkohl
50 g geräucherter Speck in Würfel
1 TL Butter
4-6 EL Essig (Kressi-Essig)
2-3 EL Öl
Salz, Pfeffer
Kümmel nach Belieben

Quelle: Bayerisches Kochbuch

Zubereitung:
Kraut putzen, Kopf halbieren, waschen, den Strunk entfernen und fein hobeln oder in Streifen schneiden.
Das Weißkraut in reichlich heißem Salzwasser aufkochen und ziehen lassen bis es bissfest ist. Das dauert je nach Dicke der Streifen 2-5 Minuten. Dann abseihen und gut abtropfen lassen.

Den geräucherten Speck mit der Butter anbraten und zusammen mit dem Essig, Salz und Pfeffer zu dem noch heißen Kraut geben. Eine halbe Stunde ziehen lassen und nochmals nachwürzen und falls nötig, Essig dazugeben. Ganz am Schluss kommt das Öl dazu. Man kann auch noch etwas Fleischbrühe dazugeben. Es sollte nur nicht zu flüssig werden.

Advertisements

7 Antworten zu “Bayerischer Krautsalat mit Speck, gekocht

  1. Johannes 12. Juni 2009 um 11:52 am

    Super gemacht, nach alter Bayrischer Tradition, am liebsten esse ich dazu einen Schweinebraten ;-)

  2. karine 12. Juni 2009 um 1:28 pm

    das richtige heimwehessen fuer mich, schon geplant fuer morgen, auch mit fleischpflanzerl. danke.

  3. Buntköchin 12. Juni 2009 um 3:26 pm

    Mag ich auch am liebsten zum Schweinsbraten. Krautsalat mit Speck ist schon was Geniales. Sehr lecker!

  4. kochend-heiss 12. Juni 2009 um 3:56 pm

    Ah, toll, der Klassiker. Danke für das Rezept – kann ich sicher mal gut gebrauchen!

  5. Steph 12. Juni 2009 um 7:22 pm

    Ich bekomm Hunger!
    Nu fehlt mir noch n Rezept für bayrischen Schweinsbraten und ich kann mal nen bayrischen Abend machen :o)

  6. einfachguad 13. Juni 2009 um 5:56 am

    @ Steph
    Den gibts bestimmt auch bald bei mir!

  7. lamiacucina 14. Juni 2009 um 5:40 am

    wir kennen ihn nur roh, dann heisst er Gürbetaler Krautsalat, nach dem Tal, woher bei uns die Kohlköpfe kommen :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: