Unwetterschäden

Vorgestern fegte ein Unwetter durch Bayern. Leider hat es uns ziemlich erwischt – Hagel, Starkregen und Sturmböen machten aus unserem Gemüsegarten ein Bild des Grauens. Für kurze Zeit lief ein richtiger Bach quer durch unseren Garten. Hier unsere gesteinigten Kürbisse. Die ersten kleinen Früchte hatten sie schon.


Teilweise golfballgrosse Hagelkörner haben hier im Landkreis erhebliche Schäden angerichtet.


Vor kurzem hatten wir noch darüber gesprochen, was wir mit unserem Salat machen sollen, da er viele Läuse hatte. Das Problem hat sich jetzt erübrigt – es ist fast nichts mehr übrig geblieben.


Das einzige was heil geblieben ist, sind unsere Tomaten im Häuschen. Auch die Zucchinis haben sich gott sei dank wieder erholt. Bei Rest müssen wir mal schauen, wie es sich entwickelt. Es ist einfach zum heulen. Und trotzdem können wir froh sein, dass nichts weiter passiert ist. Kein Wasser im Keller oder ähnliches, da hat es andere schon schlimmer erwischt :-(

Advertisements

11 Antworten zu “Unwetterschäden

  1. lavaterra 28. Mai 2009 um 7:16 pm

    Das Hagelwetter hat Euch ja wirklich schlimm erwischt und ich wünsche, ihr werdet in diesem Jahr vor weiteren Unwettern verschont. Wirklich schade um die schönen Pflanzen. lg.

  2. kaltmamsell 28. Mai 2009 um 7:43 pm

    Oh, das tut mir leid!

  3. Eva 28. Mai 2009 um 8:42 pm

    Na, wenn das nicht ärgerlich ist! :-(

  4. Nathalie 28. Mai 2009 um 8:57 pm

    Ach Ihr Armen, ich habe das selbst auch schon mal erlebt. Bei mir zwar nur ein Balkon, aber das war kein grünes Blatt mehr allen Pflanzen. Und ich hatte viele. Mir war nicht nur zum Heulen, ich habe schon ein paar Tränchen fließen lassen….

  5. lamiacucina 29. Mai 2009 um 4:18 am

    Ihr tut mir leid. Da freut man sich Wochen, gärtnert und hegt, und auf einmal ist alles kaputt. Da kann man nur froh sein, wenn der Schaden nicht an die berufliche Existenz geht, wie bei Bauern.

  6. Bolli 29. Mai 2009 um 5:33 am

    ach Du Schreck, hatte wir gerade im Baskenland, alle Blumen waren geköpft, aber im Januar, bei einem Sturm, hat’s die grossen Bäume umgehauen….und es gab keinen Strom….

    Wie gut, dass das Haus nichts abbekommen hat!

  7. einfachguad 29. Mai 2009 um 6:19 am

    @ All
    Ihr seid wirklich lieb! Wir fangen halt nochmal an, ist ja noch früh im Jahr, das klappt schon. Unsere Nachbarn sind Bauern, die hats wirklich arg erwischt, Gerste ist komplett hinüber, da schauts wirklich nicht rosig aus. Wir können froh sein, dass bei uns „nur“ unser Gemüsegarten hin ist.

  8. kulinaria katastrophalia 29. Mai 2009 um 11:19 am

    Das ist wirklich ärgerlich, hatten vor ein paar Tagen auch Hagelwarnung und alle Blumenkästen reingerettet. Viel Erfolg beim Neuanbau!

  9. Petra aka Cascabel 29. Mai 2009 um 4:13 pm

    Das sieht wirklich nicht gut aus, tut mir Leid. Die Unwetter waren ja lokal sehr unterschiedlich. Hier sah es total finster aus, bei uns kam allerdings nur Regen herunter. In unserer Kreisstadt Regen floss auf einmal ein Bächlein als reißender Strom durch ein Haus – jetzt ist es abbruchreif. Da nimmt man doch lieber noch ein paar zerstörte Pflanzen hin…

  10. kitchenroach 30. Mai 2009 um 12:06 am

    Ihr Armen! Das ist ja wirklich zum Weinen. Die ganze liebe Mueh‘ umsonst. Aber lasst Euch nicht unterkriegen….der bayerische Sommer wird schoen. Ich fuehl’s in den Zehen.

  11. einfachguad 30. Mai 2009 um 2:12 pm

    @ kitchenroach
    Hihi – Du fühlst es in den Zehen – dann kann es ja nur stimmen :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: