Bananenmuffins mit Walnuss-Karamell

Drei schon ziemlich fleckige Bananen hatte ich noch übrig. Eine hat meine Tochter in einen Bananenshake verwandelt, für die anderen beiden habe ich noch nach einer Verwendung gesucht. Eigentlich wollte ich den Banana-Chocolate-Swirl-Cake vom Crocky-Blog machen, aber ich hatte keinen Sojajohurt da, um die 200 g Sauerrahm zu ersetzen. Schließlich habe ich diese leckeren Bananenmuffins gefunden – das mit dem Walnuss-Karamell hörte sich auch zu gut an – und gleich gebacken. Meine Tochter sowie meine Arbeitskollegen waren voll des Lobes. Die Muffins sind ganz weich und saftig und die Walnüsse passen hervorragend dazu!

Bananenmuffins mit Walnuss-Karamell
Menge: 12 Stück

100 g weiche Butter
170 g Rohrzucker
4 Eier
50 ml Sonnenblumenöl
2 reife Bananen
2 EL Zitronensaft
250 g Dinkelmehl 630
2 TL Backpulver
1 EL Butter
3 EL gehackte Walnüsse
2 EL Honig

Quelle: Chefkoch, User aschpazi

Butter mit Zucker schaumig rühren, Eier einzeln untermischen, weiterrühren und Öl zugeben.
Bananen fein zerdrücken, mit Zitronensaft mischen. Mehl mit Backpulver sieben, mit Bananen zum Teig geben, alles kurz durchrühren. Teig in Muffinförmchen füllen. Butter in einer kleinen Pfanne zerlassen, Honig und Nüsse hinzufügen, ca. 2 Min. schmoren lassen, damit etwas Flüssigkeit verdampft, aber nicht anbrennen lassen.
Auf den Muffins verteilen. Muffins bei 170 Grad (Heißluftherd) oder 180 Grad (Ober- unterhitze) 25 – 30 Min. backen.

Advertisements

5 Antworten zu “Bananenmuffins mit Walnuss-Karamell

  1. Eva 23. Mai 2009 um 6:30 am

    Sie sehen auch köstlich aus! Und super fotografiert!

  2. Barbara 23. Mai 2009 um 9:09 am

    Tolle Idee!

    Bei uns gibt’s mit braunen Bananen auch oft Bananen-Haselnuss-Kuchen, auch lecker. Aber die Muffins merke ich mir, sehen klasse aus.

  3. Gabi 23. Mai 2009 um 12:34 pm

    Hmm, Muffins – sind vermutlich auch viel schneller gemacht als der Swirl-Cake, der geschmacklich den Aufwand aber durchaus wert war…

  4. einfachguad 23. Mai 2009 um 1:49 pm

    @Gabi
    Ich hab Deinen Swirl-Cake auch schon gemacht – der Aufwand ist es wirklich wert! Er ist sehr lecker!

  5. kitchenroach 24. Mai 2009 um 7:52 pm

    Ich mache immer Banana Bread, aber die Muffins sind eine gute Abwechslung dazu. Die kleinen Portionen liegen mir persoenlich ja eher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: