Ein bayerisches Menü – Böfflamott mit Semmelknödel

So, hier nun die Hauptspeise meines Menüs – Böfflamott. Gleich vorweg, es hat sehr gut geschmeckt, aber nicht die Kriterien erfüllt. Es schmeckte nicht so, wie es die Mutter meines Dads gekocht hat. Schade, das hätte mich sehr gefreut, aber ich gehe weiter auf die Suche nach dem „richtigen“ Rezept.
Das Fleisch war wirklich wenig und jeder hat nur eine Scheibe bekommen. Ohne Vorspeise wäre das wirklich ein Desaster geworden :-)





Böfflamott
Menge: 6 Personen

Zutaten Beize:
1,2 kg Rinderschulter (besser 1,5 kg oder 1,7 kg)
500 ml Rotwein
200 ml „Kressi“-Essig oder Rotweinessig
200 ml Wasser
1 EL Senfkörner
3 Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter
1 Teel. Nelken

Zutaten Braten:
2 Zwiebeln
2 Karotten
1 Stück Sellerie
2 – 3 EL Öl
1 EL Tomatenmark
1 EL Puderzucker
Salz, Pfeffer

Für die Beize den Essig, den Rotwein und die Gewürze zusammen aufkochen lassen und abkühlen lassen. Das Fleisch waschen, abtrocknen und in einen großen Gefrierbeutel geben. Die Beize dazugießen und den Beutel verschliessen. Im Kühlschrank 3 Tage marinieren lassen.

Den Braten aus der Beize nehmen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Beize durch ein Sieb gießen. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Das Suppengemüse waschen, schälen und in Würfel schneiden, die Zwiebel schälen und ebenfalls in Würfel schneiden.

In einem Schmortopf das Öl erhitzen, und das Fleisch darin rundherum anbraten, wieder herausnehmen. 1 EL Puderzucker hineinstäuben und hell karamellisieren lassen. Das Tomatenmark unterrühren und kurz andünsten. Das Gemüse in den Schmortopf geben und anbraten, bis es eine gute Farbe hat. Die Beize angießen, das Fleisch darauflegen und zugedeckt im Ofen auf der untersten Schiene ca. 3 1/2 Stunden schmoren lassen.

Das Fleisch herausnehmen und warm stellen. Die Sauce in einen Topf durchpassieren und reduzieren lassen. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen und die Soße evtl. mit Soßenbinder etwas eindicken. Zusammen mit dem Fleisch servieren.

Semmelknödel
Menge: 12 große Knödel

Zutaten:
16-20 Semmeln vom Vortag
750 ml Milch
6-8 Eier
Petersilie
Salzwasser

Die Semmeln in feine Scheiben schneiden, salzen, mit der lauwarmen Milch übergiessen, zugedeckt ca. 30 Minuten ziehen lassen.

Die Petersilie und die Eier zu den Semmeln geben und zu einem Teig verarbeiten, abschmecken. Knödel in der gewünschten Größe formen und in kochendes Salzwasser einlegen. Einmal aufkochen, Hitze reduzieren und halboffen 15-20 Minuten ziehen lassen.

6 Antworten zu “Ein bayerisches Menü – Böfflamott mit Semmelknödel

  1. lamiacucina 6. April 2009 um 4:15 am

    so wie man es von Vorfahren in Erinnerung hat, wird es nie wieder schmecken, aber es gibt ja noch viele Rezepte für boeuf à la mode wobei das hier ausprobierte doch recht gut aussieht.

  2. Bolli 6. April 2009 um 5:38 am

    herrlich, ich liebe die bayrische Küche!

  3. einfachguad 6. April 2009 um 6:16 am

    @lamiacucina
    Mein Dad meinte, das Fleisch wäre bei seiner Mutter nicht angebraten gewesen und es wäre auch kein Suppengemüse drin gewesen. Ob das geschmacklich dann so gut gewesen ist? Ich weiss nicht, aber ich habe schon das nächste Rezept gefunden.

  4. kochend-heiss 6. April 2009 um 10:43 am

    Also ich finde, dass das Fleisch toll aussieht. Aber ich habe es nicht probiert und ich kenne das – man sucht den einen Geschmack – bis man ihn hoffentlich irgendwann findet… Deine Knödel sehen aber auch sehr lecker aus!

  5. Wolfgang 1. November 2010 um 8:45 pm

    Wie in so vielen anderen Rezepten: Salz wird maximal in der Zutatenliste erwähnt, bei der Zubereitung aber überhaupt nicht.
    Habe ich übrigens auch schon bei diesen Sterneköchen erlebt.

  6. einfachguad 2. November 2010 um 8:31 am

    @ Wolfgang
    Ich habe das jetzt im Rezept geändert – danke für den Hinweis. Ich hoffe, es gab trotzdem keine Probleme beim Nachkochen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: