Kalbsrouladen mit Brezenfüllung

Letzte Woche hatte auch mich die Grippe erwischt. Von meiner Tochter stecke ich mich zuverlässig immer an, wenn sie krank ist. Am Sonntag hatte ich mich soweit wieder erholt und konnte mich an den Kochtopf schwingen.
Bei mir gabs schon wieder Rouladen :-) Das Heft von Lust auf Genuss – Landhausküche hat mich sehr angelacht und ich werde bestimmt noch einiges daraus nachkochen.
Fürs erste sind es Kalbsrouladen mit Brezen-Füllung geworden. Leider war ich zu spät dran und habe keine Kalbsschnitzel mehr bekommen, daher bin ich auf Schweineschnitzel ausgewichen. Leider waren die Schnitzel recht dick und eher schmal. Beim Versuch, die Schnitzel dünner zu klopfen, hätte ich mit meiner schweren Pfanne fast die Küche demoliert. Leider hat das auch nicht viel geholfen. Die Rouladen waren schwer zu wickeln und haben beim Garen viel von der Füllung seitlich wieder von sich gegeben. Vom Geschmack her waren sie sehr gut – wobei Kalbschnitzel eindeutig noch besser gewesen wären.

Als Beilage gab es, wie im Heft vorgeschlagen, Kartoffelsalat. Unser Rezept ist genau das Gleiche wie von Ilka und Ulli vom RezkonvSuit-Blog, allerdings haben wir noch angebratene Speckwürfel dazugetan. Da ich nur 4 Rouladen gemacht habe, war noch reichlich Brezenmasse übrig. Daraus habe ich noch 2 Knödel geformt. Die sahen wirklich lustig aus mit den Karottenwürfeln drin.

dsc06175

Kalbsrouladen mit Brezen-Füllung

Menge: 4 Portionen

Zutaten:
1 ½ Brezen vom Vortag
1 Ei und 1 Eigelb
125 ml Milch (Ziegenmilch)
1 Stck. Zitronenschale unbehandelt
¼ Bund Petersilie
1 Lauchzwiebel
1 Möhre
2 EL Butterschmalz
Salz, Pfeffer
8 dünne Kalbsschnitzel (4 Schweineschnitzel)
1 EL Senf mittelscharf
¼ l Instantbrühe mit hellem Bier gemischt
nach Belieben Lorbeerblätter

Quelle: Lust auf Genuss Magazin, Landhausküche 02/2009

Zubereitung:
1. Von den Brezen dicke Salzkörner abstreifen. Brezen würfeln (oder in Scheiben schneiden). In einer Schüssel Ei mit Eigelb und Milch verquirlen. Brezen untermischen und ca. 20 Minuten ziehen lassen, bis sie weich sind.
2. Zitronenschale fein hacken. Petersilie abbrausen, trockenschütteln, Blättchen hacken. Lauchzwiebel und Möhre waschen und putzen. Beides sehr fein hacken.
3. In einer Pfanne ½ EL Butterschmalz erhitzen, Lauchzwiebel und Möhrenwürfel unter Rühren bei mittlerer Hitze ca. 2-3 Minuten dünsten. Petersilie unterrühren, nur zusammenfallen lassen. Leicht abkühlen lassen, dann mit der Zitronenschale zu den Brezen geben. Alles sehr gut verkneten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
4. Schnitzel waschen, trockentupfen, mit dem Handballen etwas flacher drücken. Mit Senf bestreichen, mit Salz und Pfeffer würzen, Brezenmischung darauf verteilen. Dabei rundum einen Rand frei lassen. Ränder nach innen klappen und die Fleischscheiben zu Rouladen aufrollen. Mit Rouladennadeln feststecken und mit Salz und Pfeffer würzen.
5. Übriges Schmalz in einem Schmortopf schmelzen lassen, die Rouladen rundum gut anbraten. Bier-Mix angiessen, evtl. Lorbeerblätter zugeben, Rouladen zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 30 Minuten schmoren. Herausheben, zugedeckt warm halten. Sauce aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Rouladen leicht schräg in Scheiben schneiden und mit Sauce auf vorgewärmten Tellern anrichten.

Anmerkung: Habe nur 4 Rouladen gemacht und zusätzlich 1 Scheibe geräucherten Speck miteingerollt. Aus dem Rest der Brezenmasse habe ich 2 Knödel geformt und eine halbe Stunde in heißem Wasser ziehen lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: