Monatsarchive: Juli 2011

Sirup aus roten Johannisbeeren

Bei Johannisbeeren bin ich ein wenig negativ vorbelastet. Wir hatten zuhause 7 riesige Sträucher und in
den Pfingstferien “durften” meine Schwester und ich mit großen Eimern beladen zum Pflücken gehen.

Die Sträucher waren an unserem Hang hinterm Haus und hingen so weit runter, dass wir darin wie in einer Höhle
sitzen konnten. Ich denke heute noch mit Schaudern an die vielen Spinnen, die beim Pflücken auf uns hinunter
gerieselt kamen. Eimer für Eimer pflückten wir und meine Mutter verarbeitete dann die ganze Beerenpracht zu
säuerlichem Johannisbeersirup.
Da wir mit süßer Limo aufgewachsen sind – Wasser ist doch nur zum Waschen da ;-) war das damals eine nicht
wirklich willkommene Abwechslung …

Heutzutage ist das kein Problem mehr, deshalb habe ich mich auch mal Johannisbeersirup versucht. Allein
schon der Geruch des Sirups versetzt mich wieder zurück in meine Kindheit, aber es schmeckt mir jetzt sehr
viel besser als damals!

Johannisbeersirup
Menge: ca. 1 bis 1,5 Liter

2,5 kg rote Johannisbeeren
500 g Zucker
Saft einer Limette

Zubereitung:

Die Johannisbeeren waschen und von den Stielen zupfen. Man kann das mit der Hand oder auch mit einer
Gabel machen. Die Beeren in einen großen Topf geben, ein wenig Wasser dazugeben und langsam aufkochen
lassen. Einige Zeit leise vor sich hin köcheln lassen, bis alle Beeren aufgeplatzt sind.

Die Masse etwas abkühlen lassen und durch ein Mulltuch passieren. Das sollte ca. 1 bis 1,5 Liter Saft
ergeben. Den Saft mit dem Zucker und dem Limettensaft vermischen und wieder aufkochen lassen.
Dann ca. 5-10 Minuten sanft köcheln lassen und kochend heiß in sterilisierte Flaschen abfüllen.

Print
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 61 Followern an