Weihnachtliche Lebkuchentrüffel und Nuss-Krokant-Marzipan

Es ist soweit, es ist der erste Dezember und somit wird auch das erste Türchen von Zorras Adventskalender geöffnet. Dieses Jahr bin ich das erste Mal dabei und ich habe gleich die ehrenvolle Aufgabe, das erste Türchen zu befüllen!
An Weihnachten werden bei uns die Kinder (reichlich :-) beschenkt, die Erwachsenen bekommen Kleinigkeiten. Ich verschenke gerne etwas Selbstgemachtes. So gab es letztes Jahr Bratapfellikör, dieses Jahr habe ich mich in die Pralinenproduktion gestürzt. Die Herstellung war ganz einfach, ein wenig Geduld muss man aber schon aufbringen, um alle Pralinen zu formen, sie in Schoko- lade zu tauchen oder in Kakao zu wenden. Am Ende riecht die ganze Küche nach Schokolade, Zimt und Weihnachten und das Ergebnis lässt alle Mühen vergessen!
Leckere Pralinen, die ich gegen meinen Mann und meiner Tochter verteidigen muss, damit meine Lieben wenigstens noch ein paar zu Weihnachten bekommen! Eindeutiger Favorit sind übrigens die Nuss-Krokant-Pralinen :-)



Ich wünsche Euch allen eine schöne und geruhsame Adventszeit und viel Spaß beim Öffnen der weiteren Türchen. Am Ende gibt es übrigens wieder etwas zu gewinnen: Insgesamt 9 Preise, gesponsort von Betty Bossy, Feinschmecker Olivenöl, Kuhn Rikon, Senseo und Trisa Elektro!



Lebkuchentrüffel
Menge: 30-40 Stück
Kühl gelagert ca. 2-3 Wochen haltbar

Zutaten für die Füllung:
300 g Zartbitterschokolade (Lindt 70%)
100 g Sahne
1/2 TL Lebkuchengewürz
50 g weiche Butter

Zutaten für die Hülle:
100 g Kakaopulver
evtl. eine Messerspitze Lebkuchengewürz

Quelle: Nach einem Rezept aus GU Küchenratgeber “Pralinen und Konfekt”

Zubereitung:
1. Für die Füllung die Schokolade sehr klein schneiden. Die Sahne und das Lebkuchengewürz in einen kleinen Topf geben. Sahne bei starker Hitze zum Kochen bringen und 1 Minute kochen lassen. Den Topf von der Herdplatte ziehen.
2. Die gehackte Schokolade in die Sahne geben und in wenigen Zügen glatt rühren, bis sie sich aufgelöst hat. Diese Ganasche mit Klarsichtfolie abdecken und bei Zimmertemperatur ca. 12 Stunden ruhen lassen.
3. Die Ganache mit einem Schneebesen kräftig aufschlagen und dabei nach und nach die weiche Butter unterrühren. Die Masse eine halbe Stunde kühl stellen. Das Kakaopulver mit der Messerspitze Lebkuchengewürz in einen tiefen Teller geben und vermischen. Die Ganasche mit den Händen zu mundgerechten Kugeln formen und sofort in Kakaopulver wälzen. Vorsichtig rausnehmen und auf Butterbrotpapier ablegen oder gleich in Papierförmchen geben.

Anmerkung: Diese Pralinen sind etwas für Liebhaber der Zartbitterschokolade. Wem das zuviel ist, kann die Pralinen auch mit Vollmilchschokolade zubereiten. Auch beim Gewürz sind keine Grenzen gesetzt. Anstatt Lebkuchengewürz kann man auch Kardamom, Zimt oder sogar Chili verwenden.



Nuss-Krokant-Marzipan
Menge: 30-40 Stück
Kühl gelagert ca. 5-6 Wochen haltbar

Zutaten für die Füllung:
50 g Einmachzucker (2:1)
100 g ganze Haselnusskerne
300 g Marzipanrohmasse
1/2 TL Zimtpulver

Für die Hülle:
200 g Zarbitterkuvertüre

Und:
1 TL Öl

Quelle: Nach einem Rezept aus GU Küchenratgeber “Pralinen und Konfekt”

Zubereitung:
1. Die Nüsse im Backofen bei 100 Grad ca. 5 Minuten anrösten, auf ein Küchentuch geben und ein zweites Tuch darüberlegen. Mit den Händen die Haut von den Nüssen reiben. Wenn nötig, das Ganze wiederholen.
2. Den Zucker in einer mittelgroßen Pfanne ohne Rühren hellbraun karamelisieren. Die Nüsse zugeben und solange rühren, bis die Nüsse vom Karamell umhüllt sind. Diese Masse auf einen mit Öl bestrichenen Teller schütten, flach ausstreichen und ca. 20 Minuten kühlen lassen.
3. Den ausgekühlen Krokant in der Küchenmaschine zu kleinen Stücken häckseln. Alternativ dazu kann der Krokant auch in einen Gefrierbeutel gegeben werden und mit dem Nudelholz zerkleinert werden.
4. Die Marzipanrohmasse in einer Schüssel mit dem Zimt verkneten. Auf die Arbeitsfläche legen und ca. drei viertel der Krokantstückchen dazugeben und gut unterkneten. Diese Masse luftdicht in Klarsichtfolie hüllen und mindestens 1 Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
5. Das Marzipan in 30-40 gleich große Stücke teilen und diese mit den Händen zu Kugeln formen.
6. Die Zartbitterschokolade mit einem Messer in feine Splitter schneiden. Zum Temperieren der Schokolade benötigt man einen Topf und eine dazupassende Edelstahlschüssel mit rundem Boden. In dem Topf Wasser zum Kochen bringen, gerade so viel, daß der Boden der Schüssel ein wenig eintaucht. Wenn das Wasser kocht, den Topf beiseite stellen und ca. zwei Drittel der Schokolade in in die Schüssel geben. Unter ständigen Rühren die Schokolade schmelzen. Wenn die Hitze nicht ausreicht, den Topf wieder auf die heiße Herdplatte stellen. Die geschmolzene Kuvertüre muss eine Temperatur von 40-45 Grad erreichen. Dann die Schüssel vom Wasserbad nehmen und auf eine kühle Fläche stellen. Die restliche Kuvertürestückchen dazugeben und und ununterbrochen und kräftig rühren, bis sich alles aufgelöst hat und die Kuvertüre 27 Grad erreicht hat. Dann die Schüssel wieder auf das Wasserbad setzen und auf 32 Grad erwärmen, dann ist die ideale Verarbeitungstemperatur erreicht. (Wer die Zeit nicht hat oder kein Thermometer besitzt, kann die Kuvertüre auch einfach nur schmelzen)
7. Die Marzipankugeln nacheinander in die temperierte Kuvertüre tauchen, mit einer Pralinengabel oder einer normalen Gabel mit weiten Zinken herausheben und die Schokolade etwas abtropfen lassen. Auf Butterbrotpapier ablegen und sofort ein paar Krümel vom übrigen Haselnusskrokant als Deko auftstreuen. Nach dem Trocknen der Pralinen in Papierförmchen geben.

Anmerkung: Schokoladenpralinen dürfen nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden, da sie ansonsten grau werden. Am besten in Keksdosen in einem kühlen Raum aufbewahren.

About these ads

49 Antworten zu “Weihnachtliche Lebkuchentrüffel und Nuss-Krokant-Marzipan

  1. Nathalie 1. Dezember 2009 um 8:03 vormittags

    Ich glaube, ich habe das letzte Mal Pralinen mit 19 gemacht. Keine Ahnung, warum ich das nie fortgeführt habe. Vielleicht fehlt mir dazu einfach die Geduld.

  2. einfachguad 1. Dezember 2009 um 8:25 vormittags

    @Nathalie
    Ich bin ja auch keine sehr Geduldige. Die 80 Pralinen haben mir dann auch gereicht ;-)

  3. Sabrina 1. Dezember 2009 um 9:01 vormittags

    Das erste Türchen -und dann noch sowas leckeres. Viell. sollte ich auch nochmal bißchen genau in dem Buch blättern ;)
    Halten sich die Pralinen denn bis Weihnachten? -vorausgesetzt Du kannst sie gegen Deine Lieben verteidigen ;)

  4. lamiacucina 1. Dezember 2009 um 9:04 vormittags

    da wird ja gleich beim ersten Türchen aus dem vollen geschöpft. Ich hätte mir auch die Nuss-Krokant als erste geschnappt.

  5. Ursula 1. Dezember 2009 um 9:05 vormittags

    Ein sehr schönes Foto!
    Die Lebkuchentrüffel haben es mir angetan, die werde ich auch zubereiten. Danke für das Rezept!

  6. hany 1. Dezember 2009 um 9:18 vormittags

    Ich habe dieser Jahr auch vor Lebkuchentrüffel zu erstellen. Und jetzt, als ich Deine gesehen habe, werde ich es sicher machen – die machen einfach Lust zu probieren.
    LG hany

  7. Stefan 1. Dezember 2009 um 9:22 vormittags

    Hübsch! Pralienen haben wir vor 3 Jahren zu Weihnachten verschenkt. Ich habe auch noch 2 Bücher dazu in meiner Kochbuchsammlung. Leider ist das sehr aufwendig und berufsbedingt kommen wir dieses Jahr leider wieder nicht dazu…vielleicht nächstes!

  8. Petra aka Cascabel 1. Dezember 2009 um 9:24 vormittags

    Was für ein hübscher Beginn des Adventskalenders! Ich bin ja auch nicht so der Pralineur, aber Trüffel liebe ich sehr. Vielleicht sollte ich es doch mal wieder versuchen?

  9. einfachguad 1. Dezember 2009 um 9:26 vormittags

    @ Hany und Ursula
    Probiert es aus, die Mühe lohnt sich!

    @ Robert
    Der Krokant knackt so schön beim draufbeissen!

    @ Sabrina
    Das ist bestimmt nicht das letzte, was ich aus dem Buch nachgemacht habe!

    @ Hausmannskost
    Danke!

  10. einfachguad 1. Dezember 2009 um 9:31 vormittags

    @ Petra
    Dankeschön, ja, probiers einfach mal wieder!

    @ Stefan
    Aufwändig ist das schon, ich habe fast den ganzen Sonntag für die Produktion gebruacht!

  11. Eva 1. Dezember 2009 um 9:42 vormittags

    Andrea, das ist ein richtig toller Start des Adventskalenders – ich bin begeistert; vor allem auch, weil ich mich noch nie ans Pralinen machen getraut habe ;-)

  12. einfachguad 1. Dezember 2009 um 9:48 vormittags

    @ Eva
    Dankeschön – und ich bin ganz begeistert wegen der vielen lieben Kommentare :-)

  13. She 1. Dezember 2009 um 10:35 vormittags

    was könnte es schöneres geben, als im 1.türchen gleich pralinen zu finden! mhhh, ich schmelze dahin! kompliment!

  14. Heidi, die II. 1. Dezember 2009 um 10:42 vormittags

    Hallo Andrea – das ist eine wirklich gelungene Einstimmung auf die Adventszeit. Inhaltlich kann ich mich da nur allen meinen Vorrednern anschließen. Ich bin allerdings auch von den Fotos schwer begeistert. Einfach schön!
    LG Heidi

  15. Steffi 1. Dezember 2009 um 11:33 vormittags

    Oh wundervoll. Mein letztes Mal Pralinen machen waren Mozartkugeln. Ein Knaller, aber danach hat es mir gereicht bis jetzt. Aber die Bilder verführen…. Vielleicht mache ich dieses Jahr mal wieder Pralinen. Die Nuss-Krokant-Marzipan machen mich sehr an. Danke für den tollen Beitrag.
    LG
    STeffi

  16. Tanja 1. Dezember 2009 um 11:38 vormittags

    Danke für die beiden Rezepte. Mein Rezept für die Marzipankugeln ist leider nicht so gut. Mal schauen, wie mir deines gelingt. Hört sich auf jeden Fall lecker an.

  17. Karin 1. Dezember 2009 um 12:26 nachmittags

    Klasse ! ein phantastischer Start des Adventskalenders !
    Deine Fotos sind grandios und machen so richtig Lust auf Pralinen.
    Das * Werkzeug * zur Pralinenherstellung liegt hier noch in irgend einem meiner Schränke gut verstaut :-)
    Ja, lang, lang ist`s her, da habe ich mit dem Kindern auf Pralinen *gebastelt*
    Der Favorit war mit Marzipan gefüllte Datteln, die dann in Schokolade getaucht wurden
    Ich glaube, ich wage ich mal wieder dran :-)

  18. Kaffeebohne 1. Dezember 2009 um 12:28 nachmittags

    Oh, das sieht zum Reinbeißen aus. Vielleicht sollte ich mal meine Geduld zusammennehmen und auch mal in die Pralinenproduktion einsteigen. Hausgemachte Pralinen als Geschenk.
    Gruß Katja

  19. Ellja 1. Dezember 2009 um 12:48 nachmittags

    Fast wie ein Gedicht so schön sehen die aus…

  20. einfachguad 1. Dezember 2009 um 1:19 nachmittags

    @ All
    Ich kann mich nur wiederholen – Dankeschön für die vielen lieben Kommentare :-))))

  21. Petra 1. Dezember 2009 um 1:30 nachmittags

    Ich liebe selbstgemachte Pralinen und bin sicher, dass ich deine Rezepte mal probiere, aber wohl erst nächstes Jahr, momentan reicht die Zeit einfach nicht.
    Viele Grüße und Danke für den tollen Start in den Advent

  22. Schnick Schnack Schnuck 1. Dezember 2009 um 1:33 nachmittags

    Während meines Austauschjahres in Maine, USA haben wir mal Pralinen im Hauswirtschaftslurs gemacht. Das habe ich in guter Erinnerung behalten, wie auch das Skiteam, mit dem wir jedes Winterwochenende durch die verschneiten Berge düsen konnten. Das sind wahrlich weihnachtlich weiße Erinnerungen für mich.

  23. tobias kocht! 1. Dezember 2009 um 1:45 nachmittags

    tolle Pralinen, die würde ich mir auch gerne schenken lassen. Sieht ganz toll aus!

  24. mummie 1. Dezember 2009 um 1:53 nachmittags

    Deine Geduld möchte ich haben! Aber den Bratapfellikör den werd ich schon mal testen.
    Klasse Idee dieser Adventskalender!

  25. ketex 1. Dezember 2009 um 2:33 nachmittags

    Gestern noch alles schnell bestellt.
    Passt ja hervorragend. Sieht alles sehr lecker aus.

  26. kochend-heiss 1. Dezember 2009 um 2:36 nachmittags

    Pralinen habe ich auch vor Jahren schon mal selbergemacht, aber dann nie wieder. ;-) Eine schöne Geschenkidee.

  27. Tartasacher 1. Dezember 2009 um 4:15 nachmittags

    Great recipe for the Advent. Best regards

  28. Buntköchin 1. Dezember 2009 um 4:45 nachmittags

    Die sind ja wirklich wunderschön. Fast zu schade zum essen. Ich habe auch noch nie Pralinen gemacht, aber jetzt wird’s wohl Zeit.

  29. Stefanie 1. Dezember 2009 um 5:28 nachmittags

    Das sieht sehr gut aus, eine schöne Idee für ein Mitbringsel. Besser kann ein Adventskalender gar nicht starten :-D

  30. Kochblogger 1. Dezember 2009 um 6:26 nachmittags

    Diese Bilder sind einfach nur fantastisch und man kann richtig sehen wie die schmecken. Das könnte so direkt aus einer Kochzeitung stammen mit der wunderschönen Deko.

    Ich möchte auch, dass meine Küche Schokolade, Zimt und Weihnachten riecht! Am liebsten sofort! :-)

  31. la grosse mere 1. Dezember 2009 um 6:37 nachmittags

    Oooooh, wie lecker! Wenn andere die Nuss-Krokant nehmen, dann würd ich mir schnell die Trüffel greifen! Ich liiiiebe Trüffel! Vielleicht finde ich ja noch irgendwo Zeit, um mal wieder Pralinen zu machen.
    Und die Fotos sehen so toll aus, daß ich beinah in den Bildschirm gebissen hätte!!

  32. Astrid 1. Dezember 2009 um 7:40 nachmittags

    mmmmh die sehen richtig lecker aus!

  33. Osteria 1. Dezember 2009 um 8:17 nachmittags

    WOW! Aber auch mich würde interessieren, wie lange die Trüffeln sich halten…. am allerbesten macht man sie wohl kurz bevor man sie verschenkt, oder?!

  34. Dolce 1. Dezember 2009 um 8:56 nachmittags

    Ich würde bei den Lebkuchentrüffeln zugreifen! Ein toller Auftakt für den Adventskalender!

  35. Schnuppschnuess 1. Dezember 2009 um 9:55 nachmittags

    Ui, schon wieder so tolle Leckerchen! Und ich habe immer noch keine Pralinen gemacht, was sehr bedauerlich ist, wenn ich sehe, wie schön deine geworden sind. Krokant ist ebenfalls mein Favorit und die scheinen ja für einen Anfänger ganz gut geeignet. Hab’s mir ganz groß im Heft vermerkt!

  36. Uschi 1. Dezember 2009 um 10:03 nachmittags

    Ich finde deine Fotos einfach perfekt! Ja, die Pralinen würden mir auch gut schmecken *schleck*… aber ich gestehe: das ist mir zu viel Arbeit. Zum Gucken aber herrlich :-))

  37. smilla 1. Dezember 2009 um 11:06 nachmittags

    oh mann sehen die lecker aus! schöne fotos auch!!

  38. Steph 2. Dezember 2009 um 12:28 vormittags

    Ich hab das Rezept gleich an meine Mama weitergeleitet, die Pralinen-Expertin in der Familie ;o)
    Die Fotos sind wirklich ganz besonders schön – ein toller Kalender-Einstieg!

  39. einfachguad 2. Dezember 2009 um 7:21 vormittags

    @ All
    Nochmals vielen Dank! Wegen der Haltbarkeit habe ich mich schlau gemacht. Pralinen, die mit Schokolade umhüllt sind, kann man ca. 6 Wochen aufbewahren, die Trüffel ca. 3 Wochen. Wenn Alkohol ins Spiel kommt, halten auch diese ca. 6 Wochen!

  40. sumpfhuhn 2. Dezember 2009 um 1:11 nachmittags

    danke für den Konfekt! Ich werde ihn heut Abend gleich ausprobieren…
    schade dass es für den Bratapfellikör schon fast zu spät ist… was ist bitte eine tonkabohnewoher bekomme ich sie ?

  41. einfachguad 2. Dezember 2009 um 2:02 nachmittags

    @ Sumpfhuhn *hihi* (was für ein Name ;-)
    Eine schöne Beschreibung zur Tonkabohne findest Du bei Wikipedia Vom Geschmack her ist die Tonkabohne es ein Mittelding zwischen Vanille und Marzipan. Erhältlich sind die Bohnen in der Apotheke oder auch im Internet. Man kann sie auch weglassen oder durch Vanille ersetzen.

  42. Moni 2. Dezember 2009 um 9:20 nachmittags

    Das sieht ja köstlich aus! Würd ich gern mal naschen…
    Ich weiß auch wieviel Arbeit das macht. Letztes Jahr hatte ich 10 verschiedene Sorten Pralinen als Weihnachtsgeschenke gemacht.

  43. zorra 3. Dezember 2009 um 3:39 nachmittags

    Schade, dass man sich nicht direkt vom Bildschirm bedienen kann. Die sehen so fein aus!

  44. Marta 6. Dezember 2009 um 11:55 vormittags

    Que ricos , me encanta el chocolate y la canela .

  45. Hedonistin 17. Dezember 2009 um 9:49 nachmittags

    Warum musste ich bloß dieses Türchen anklicken?! Ich dachte, ich hätte für diese Saison genug Süßes produziert. Aber diese Lebkuchentrüffel … Ich fürchte, ich muss sie haben. :-)

  46. Pingback: Weihnachts-Trüffel « yoolias blog

  47. yoolia 28. Dezember 2009 um 2:45 nachmittags

    Danke für dein Lob! Ich find trotzdem das deine leckerer aussehen!
    Super Rezept auf jeden Fall. Ich guck jetzt öfter bei dir vorbei!
    LG yoolia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 59 Followern an

%d Bloggern gefällt das: