Monatsarchive: Juni 2009

Schokoladeneis mit Herz

Wir haben nach einem Schokoeis gesucht, das auch richtig “schokoladig” schmeckt. Ich hatte nämlich ein Rezept versucht, in dem nur Kakao war und keine Schokolade. Das war nicht so toll. Dann bin ich auf das Rezept von der Hüttenhilfe gestoßen. Alin hat mehr als genug geschmolzene Schokolade fürs Eis vorge- sehen :-)
Mein Eis ist nur irgendwie heller geworden. Vielleicht gebe ich das nächste mal noch etwas Kakao dazu. Ich habe es aber in der Eismaschine zubereitet. Wie das Eis auch ohne Maschine zubereitet werden kann, erklärt Alin in seinem Rezept.
Um meinen Mann zu überraschen, haben meine Tochter und ich uns künstlerisch betätigt. Ein großes Holzbrett wurde mit Alufolie umwickelt und eingefettet. Dann haben wir geschmolzene Schokolade in einen Gefrierbeutel gefüllt, eine kleine Ecke abgeschnitten und Herzen auf die Alufolie gemalt. Das Ganze kam dann für einige Stunden in die Gefriertruhe. Und so sah dann unser Schokoladeneis mit Herz aus!


Schokoladeneis
Menge: ca. 500 ml

Zutaten:
300 ml Sahne
80 g Vollmilchschokolade
40 g dunkle Schokolade
2 – 3 EL Milch
25 g Puderzucker
1/2 TL Vanille-Essenz

Quelle: Hüttenhilfe, Rezept von Alin

Zubereitung:
Die Sahne zusammen mit der Milch in einer Schüssel schlagen, bis es fast steif ist. Den Puderzucker und die Vanille Essenz dazu geben und einrühren. Die Sahne-Zucker Masse in die Gefrierbox geben und für ca 30 Minuten einfrieren. Die Masse sollte nach dieser Zeit an den Rändern leicht gefroren sein.

In der Zwischenzeit in einem Wasserbad die Schokolade zusammen mit 2 Eßlöffel Sahne schmelzen. Das Wasser darf nicht kochen, die Temperatur sollte bei ca 70° C liegen. Ist der Wasserdampf zu heiss, lösst sich die Schokolade nicht gut auf und wird krümelig.

Die leicht gefrorene Masse aus dem Kühlfach nehmen, die geschmolzene Schokolade dazugeben und ganz schnell, mit einer Gabel oder einem Holzlöffel, einrühren. Das Schokoeis in die Eismaschine geben und ca. 30 Minuten rühren lassen. Evtl. noch über nacht in die Tiefkühltruhe geben.

Kräuterquiche mit Käse und Schinken

Diese Quiche habe ich schon vor längerer Zeit gemacht, als meine Kräuter noch nicht dem Hagel zum Opfer gefallen waren :-) Aber inzwischen hat sich alles schon sehr gut erholt. Sogar der Kürbis treibt wieder kräftig und es sind schon 3 kleine Kürbisse dran!
Im Original ist die Quiche mit Kresse, Petersilie und Kerbel gemacht, ich habe Thymian, Schnittlauch und Estragon genommen. Der Teig des Bodens ist ganz einfach zu verarbeiten. Das wird glaube ich mein Standardteig für Quiches. Insgesamt ein tolles Rezept und ideal, um viele Kräuter zu verarbeiten.


Kräuterquiche mit Käse und Schinken
Menge: 8 Stücke

Zutaten:
50 g kalte Butter
150 g Mehl
Salz
1 Bund Lauchzwiebeln, geputzt, in feine Ringe geschnitten
200 g gekochter Schinken, gewürfelt
1 Bund Schnittlauch, in Röllchen geschnitten
4 Zweige Thymian, fein gehackt
1-2 Zweige Estragon, fein gehackt
150 g Ziegengouda, geraspelt
4 Eier
1/4 L Milch
Pfeffer, Muskat

Quelle: Lecker, Ausgabe 05/2006

Zubereitung:
Die Butter in kleine Stücke schneiden. Das Mehl zusammen mit den Butterstücken, 1/2 Tl Salz und 4 EL kaltem Wasser mit den Knethaken zu einem Teig verkneten. Zur Kugel formen und zugedeckt ca. 1 Stunde kalt stellen.
Den Käse mit den Eiern und der Milch verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig abschmecken.
Eine Form mit ca. 24 oder 26 cm einfetten. Den Teig auf etwas Mehl rund ausrollen, ca. 28 bis 30 cm. Die Form mit dem Teig auslegen und einen Rand formen. Mit einer Gabel öfters einstechen. Kräuter und Lauchzwiebeln auf dem Teig verteilen und die Eiermilch darübergießen. Im vorgeheiztem Backofen (200 Grad Ober- und Unterhitze, 180 Grad Umluft) ca. 45 Minuten backen.

Hähnchenschenkel mit Tomaten aus dem Ofen

Noch ein Rezept habe ich bei Jamie Oliver gefunden, das mir gut gefallen hat. Es ist wirklich schnell vorbereitet und schmort dann 1 1/2 Stunden im Ofen. Zeit, um die Beilagen vorzubereiten und diverse Dinge zu erledigen. Währenddessen schmort das Hähnchen und die Zutaten verbinden sich zu einer leckeren Sauce. Normalerweise mag ich es nicht, wenn noch die Haut der Tomaten mit in der Sauce schwimmt. Bei diesem Gericht hat es mir komischerweise nichts ausgemacht. Jamie schlägt auch vor, am Ende der Garzeit das Fleisch von den Hähnchenschenkeln zu entfernen und alles zusammen als Nudelsauce zu reichen. Das könnte ich mir auch gut vorstellen. Schon beim Einschichten der Zutaten in die Auflaufform sieht das Rot der Tomaten mit dem Grün des Basilikums einfach lecker aus.


Und hier ist das fertige Gericht zusammen mit Kartoffelpüree. Alternativ dazu kann man auch gleich kleine Kartoffeln mitschmoren lassen. Dann hat man weiter überhaupt nichts mehr zu tun! Ein typisches Jamie Oliver-Rezept also :-)

Hähnchenschenkel mit Tomaten aus dem Ofen
Menge: 4 Portionen

Zutaten:
400 g Cannellini-Bohnen aus der Dose, abgetropft (nach Belieben)
4 Hähnchenschenkel
Salz, Pfeffer
2 große Handvoll Tomaten (Kirschtomaten rot und gelb oder Eiertomaten geviertelt)
1 ganze Knoblauchknolle, in Zehen zerteilt, geschält
1 frische rote Chilischote, Samen entfernt, fein gehackt
1 Bund frisches Basilikum, Blätter abgezupft, gehackt
Olivenöl

Quelle: Nach Jamie Oliver, Essen ist fertig

Zubereitung:
Den Ofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Bohnen auf dem Boden des Bräters verteilen. Die Hähnchenschenkel salzen und pfeffern und dicht nebeneinander in den Bräter legen. Die Tomaten und den Basilikum in die Zwischenräume verteilen. Die Knoblauchzehen und die Chilischote einstreuen und alles mit Olivenöl beträufeln. Dabei die Tomaten ein wenig nach unten drücken.
Dann in den Ofen schieben und ca. 1 1/2 Stunden garen. Nach der Hälfte der Zeit einmal durchrühren. Dann mit Kartoffelpüree servieren oder gleich 2 Hand voll kleine neue Kartoffeln mitgaren.

Anmerkung: Jamie verwendet die Knoblauchzehen ungeschält und drückt dann den Knoblauch nach dem Garen aus der Schale. Das ist mir zuviel rumgebaze am Tisch. Ich habe die Knoblauchzehen geschält in die Form gegeben. Ausserdem ist bei mir viel Flüssigkeit verdampft. Deshalb habe ich noch etwas Fleischbrühe nachgegossen.

Nachgekocht und Nachgebacken

Letzte Woche gab es bei uns die Lachsfrittata mit Spinat von der Buntköchin. Super- einfach und schnell gemacht, schmeckt wundervoll mit Ziegenfrischkäse und einem bunten Salat! Das gab es nicht zum letzten Mal!


Am Freitag morgen habe ich dann das Weinheimer Zwirbelbrot von Eva und Marla angesetzt und als mein Mann und meine Tochter am Samstag morgen endlich aufgestanden sind, duftete es schon herrlich. Das Zwirbelbrot ist schnell zusammengerührt und kommt knusprig lecker aus dem Ofen. Baguettes mache ich jetzt nur noch so! Ein schöne “Arbeitsanleitung” wie man am besten mit dem Teig zurechtkommt, findet Ihr übrigens bei Jutta!


Und zu guter Letzt habe ich schon vor längerer Zeit die Mandelkekse von Küchen- geist Sivie nachgemacht. Diese Kekse sind der Renner bei meinen Lieben. Marzipankekse hat meine Tochter sie getauft und ich kann gar nicht genug Eiweiß herbekommen um sie zu machen. So ändern sich die Zeiten – zuerst suche ich ein Rezept für Eiweißverwertung, jetzt brauche ich Rezepte für Eigelbverwertung :-)


Vielen lieben Dank Euch allen für die Rezepte!

Selbstangesetzter Holunderblütensekt

So, jetzt habe ich auch die letzten Holunderblüten unseres Strauches im Garten geplündert :-) Eine Freundin hat mich auf dieses Rezept aufmerksam gemacht und das hört sich so lecker an, daß ich den Holundersekt sofort angesetzt habe.
Nach einer 5-tägigen Wartezeit habe ich gestern dann den Sud abgeseiht und nach einer vorsichtigen Verkostung kann ich sagen, daß der Sekt jetzt schon sehr gut schmeckt. Leicht säuerlich und ein gaanz klein wenig prickelt er schon. Zwei Wochen dauert es noch, dann ist der Sekt fertig! Ich bin schon so gespannt, wie der Holunderblütensekt schmeckt, mal sehen, ob ich es so lange aushalte!

Holunderblütensekt
Menge: ca. 5 Liter

Zutaten:
5 Liter kaltes Wasser
15 Holunderblütendolden
4 Zitronen unbehandelt in Scheiben geschnitten
400 g Zucker
100 ml Apfelessig

Zubereitung:
Die groben Stiele von den Dolden abschneiden, mit dem Essig, dem Zucker und den Zitronen in einem großen Glas ect. ansetzen. Das Ganze ca. 5 Tage warm stehen lassen (ich hab es auch mal raus in die Sonne gestellt).
Dann die Flüssigkeit durch ein feines Sieb gießen und ein wenig ausdrücken. In saubere, sterilisierte Flaschen, (am besten Bügelverschlussflaschen füllen) die Flaschen dabei nicht ganz voll machen.
Den Holundersekt dunkel und kühl lagern. Am besten stellt man die Flaschen in eine Plastikwanne o. ä. denn evtl. könnte durch den Druck eine Flasche platzen. Ich habe die Gummiringe aus den Verschlüssen der Flaschen rausgemacht. Dann schliessen die Flaschen nicht ganz dicht und es passiert hoffentlich nichts. Und ich hoffe, es schimmelt auch nix!

Nachtrag 23.06.2009
Bis jetzt hat sich noch nichts bewegt in den Flaschen. Auf den Hinweis von Sebastian habe ich jetzt die Flaschen fest verschlossen. Mal sehen, ob es noch was wird!

Nachtrag 2010
Nachdem es nicht geklappt hat, habe ich es jetzt noch mal probiert und die Flaschen fest verschlossen. So hat es funktioniert und wir konnten prickelnden Holunderblütensekt geniessen !

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 59 Followern an